Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
Ausbildung: Onlineseminar „Der richtige Abtausch von Figuren“ (FB 04-21)
Freitag, 30. April 2021 von Benjamin Löhnhardt

Alle vier Jahre müssen TrainerInnenlizenzen verlängert werden. Dafür müssen Fortbildungslehrgänge besucht werden, im Gesamtumfang von mindestens 15 Unterrichtseinheiten (UE; eine UE = 45 Minuten).

Chessy (Quelle: http://www.deutsche-schachjugend.de/)

Am 15. Mai wird ein Onlineseminar „Der richtige Abtausch von Figuren“ durchgeführt, welches 4 UE umfasst. Anmeldeschluss ist der 08.05.2021.

Beitrag kommentieren: Twitter / Facebook / E-Mail

ChessBase
ChessBase
NSV-Grandprix
Turnierarchiv/-anmeldung

27. bis 29. August
Lessing-Open in Wolfenbüttel
Ausschreibung | Ergebnisse A|B

24. bis 26. September
Ems-Vechte-Cup in Lingen
Ausschreibung | Ergebnisse

28. bis 31. Oktober
Schach-Open in Leer
Ausschreibung | Anmeldung | Turnierseite

26. bis 28. November
Wieste-Cup in Sottrum
Ausschreibung | Anmeldung
LEM 2022
Die Landesmeisterschaft wird vom 6. bis 9. Januar 2022 in Verden gespielt.
DWZ Suche
Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung
NSV-Vereinskonferenz am 26. Mai
Mittwoch, 28. April 2021 von Benjamin Löhnhardt

Nach dem digitalen Jahresabschluss und der Vereinskonferenz am 11. März, wird der NSV am 26. Mai von 19 bis 21 Uhr erneut zu einer Vereinskonferenz einladen. Als Keynote konnte dafür Raik Packeiser gewonnen werden.

Packeiser ist Geschäftsführer einer PR-Agentur, Vizepräsident Recht und Vermarktung des Deutschen Tennisbundes sowie Präsident des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen. Bei der 1. Virtuellen Online-Vereinskonferenz des DSB hat Packeiser einen spannenden Impulsvortag zu „PR für Schachvereine“ gehalten. Zudem gab es eine anschließende DSB-Fragerunde zu dem Themenkonplex.

Die Agenda der DSB-Vereinskonferenz hatte einen straffen Zeitplan, der kaum Platz für Fragen an den Referenten zugelassen hat. Ziel ist es daher nun, dass Raik Packeiser bei der NSV-Vereinskonferenz nicht seinen gesamten Vortrag zu wiederholen, sondern gezielt für Fragen und Diskussionen zu dem wichtigen Thema zur Verfügung steht. Es wird empfohlen den Vortrag von der DSB-Vereinskonferenz  sowie die DSB-Fragerunde vor der Veranstaltung anzuschauen.

NSV-Vereinskonferenz:

  • Termin: Mi 26.05.2021, 19 bis 21 Uhr
  • Videokonferenz via  Zoom: https://zoom.us/j/98037292860?pwd=QWRIcHU3ZnN4SUVkY3dxQkVpSnNkZz09
  • Agenda:
    • Begrüßung durch Michael S. Langer
    • Corona-Update: Welche Regelungen gelten und was ist im Freizeit- und Amateursport inzwischen wieder möglich
    • Vorstellung der Keynote, Raik Packeiser (Präsident des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen)
    • Fragen und Diskussionen mit Raik Packeiser und Michael S. Langer zu verschiedenen Themen wie „PR für Schachvereine“
    • Einholung eines Meinungsbildes und Anforderungen zu zukünftigen Onlineschach-Angeboten des NSV
    • Kurzvortrag zu „Welche Spuren hinterlasse ich Schachspielen im Internet?“

Gerne können Fragen vorab an uns gesendet werden, damit wir auf diese gezielt eingehen können. Es ist aber natürlich möglich sich spontan bei der Veranstaltung zu Wort zu melden. Um eine kurze formlose Anmeldung wird gebeten.

Beitrag kommentieren: Twitter / Facebook / E-Mail

Neue Nds. Corona-Verordnung ab 24. April
Samstag, 24. April 2021 von Benjamin Löhnhardt

Die Niedersächsische Landesregierung hat die Dokumente zur Niedersächsischen Corona-Verordnung, die ab 24. April bis 9. Mai 2021 gültig ist, online gestellt. Änderungen haben sich insbesondere durch die beschlossene „Bundes-Notbremse“ ergeben (siehe auch die Regierungserklärung von Ministerpräsident Stephan Weil: Niedersachsen und die Notbremse). Und es wurde ein Tippfehler korrigiert, der nun Bewohnern von Mehrfamilienhäusern wieder mehr einschränkt.

Wenn ich das richtig interpretiere, dann ändert sich dadurch konkret für den Amateursport erneut nur wenig.

Beitrag kommentieren: Twitter / Facebook / E-Mail

Zwischenstand beim Kandidatenturnier
Donnerstag, 22. April 2021 von Benjamin Löhnhardt

Die Rückrunde des Kandidatenturniers begann gleich mit einem Feuerwerk. GM Fabiano Caruana hat gemeinsam mit seinem Sekundaten und Trainer des niedsersächsischen Kaders, GM Rustam Kazimdshanov, eine Neuerung im 16. Zug der Bauernraubvariante im Sizilianer vorbereitet, bei der Fabiano im 18. Zug einen Läufer opferte und ein gewisses Risiko einging. Rustam hat in einem Interview erklärt, dass die Vorbereitung darauf fußte, dass sie davon ausgingen, dass der Gegner, GM Maxime Vachier-Lagrave, nicht alle Züge der Widerlegung am Brett finden könne. Als Zuschauer war mal ein wenig in die Zeit zurückversetzt, als die Computeranalyse noch nicht so Einzug erhalten hat, denn die Engine war von der Neuerung nicht sonderlich begeistert. Maxime hat lange immer den besten Zug gefunden. Im Endspiel zeigte Fabiano dann allerdings seine Klasse und konnte doch noch einen Gewinnversuch erfolgreich umsetzen.

Heute war Ruhetag und wir sind alle gespannt, welches Feuerwerk bei dem Topspiel von morgen entfacht werden wird, wenn Fabiano gegen den Führenden, GM Yan Nepomniachtchi, spielen wird. Ein Punkt muss aufgeholt werden.

Beitrag kommentieren: Twitter / Facebook / E-Mail

 

 

 

DSOL: Halbfinale mit niedersächsischen Teilnehmern
Donnerstag, 22. April 2021 von Benjamin Löhnhardt

Morgen (Fr 23. April) überträgt der Deutsche Schachbund auf dem Twitchkanal SchachdeutschlandTV die Kommentierung der DSOL-Halbinals. Mit dabei sind:

Dem DSB hilft es, wenn sich so viele wie möglich an der DSOL-Umfrage beteiligen.

Beitrag kommentieren: Twitter / Facebook / E-Mail

Niedersachsens Trainer unterwegs in Jekaterinburg
Sonntag, 18. April 2021 von Benjamin Löhnhardt

Großmeister und Ex-FIDE-Weltmeister Rustam Kazimdshanov ist Kadertrainer in Niedersachsen und hat bereits mehrere Trainingsmaßnahmen durchgeführt.

v.l.n.r.: Michael S. Langer, Tobias Voege, David Riemay, Felix Hampel, Dennes Abel, Sreyas Payyappat,  Rustam Kazimdshanov, Jan Pubantz, Bernd Laubsch, Johannes von Mettenheim, Nico Stelmaszyk, Hannes Ewert, Kevin Högy (Quelle: Kevin Högy)

Wenn Rustam aber gerade einmal nicht den niedersächsischen Kader trainiert, ist er zudem auch Sekundant von GM Fabiano Caruana. In dieser Aufgabe ist er derzeit in Jekaterinburg bei dem bereits im März 2020 begonnen und ab morgen fortgesetzten Kandidatenturnier. Ziel ist es den Herausforderung für den Weltmeister, GM Magnus Carlsen, zu ermitteln. Der Weltmeisterschaftskampf ist (nach aktuellem Corona-Stand) vom 24. November bis 16. Dezember 2021 geplant.

Das Kandidatenturnier beginnt morgen (19.04.) und die achte Runde kann um 13 Uhr – beispielsweise auf Chess24 –  verfolgt werden. Ein Vorbericht gibt es bei Perlen vom Bodensee. Rustams Schützling, GM Fabiano Caruana, muss einen Punkt auf GM Maxime Vachier-Lagrave und GM Yan Nepomniachtchi aufholen, um nach der WM 2018 erneut eine Hand nach dem Weltmeisterschaftstitel ausstrecken zu können. Anschließend kann sich Rustam dann wieder dem niedersächsischen Schach widmen.

Beitrag kommentieren: Twitter / Facebook / E-Mail

Neue Nds. Corona-Verordnung ab 19. April
Samstag, 17. April 2021 von Benjamin Löhnhardt

Die Niedersächsische Landesregierung hat die Dokumente zur Niedersächsischen Corona-Verordnung, die ab 19. April bis 9. Mai 2021 gültig ist, online gestellt. Sie teilt dazu mit: „Die Änderungsverordnung ist bereits von Ministerin Behrens unterzeichnet und digital veröffentlicht worden. Sie tritt am Sonntag, 18. April 2021 in Kraft, die inhaltlichen Änderungen am Montag, den 19. April. Nach dem für Ende nächster Woche zu erwartenden Inkrafttreten der aktuell im Bund diskutierten Änderungen des Infektionsschutzgesetzes wird die Niedersächsische Corona Verordnung erneut überarbeitet werden.“ Auch die Niedersächsische Quarantäne-Verordnung ist aktualisiert und gilt in der neuen Fassung ab 19. April 2021. (Quelle: LSB Niedersachsen).

Wenn ich das richtig interpretiere, dann ändert sich dadurch konkret für den Amateursport nur wenig. Die Kontaktbeschränkung ist definiert als „Personen ist nur mit den Personen eines Haushalts und höchstens zwei Personen eines anderen Haushalts zulässig, wobei Kinder dieser Personen bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren nicht einzurechnen sind und nicht zusammenlebende Paare als ein Haushalt gelten“. Zusätzlich können Landkreise und kreisfreien Städte, jeweils im Einvernehmen mit dem Landesgesundheitsamt, unter einer Inzidenz von 35 die Regelung „höchstens zehn Personen zulassen, die insgesamt höchstens drei Haushalten angehören dürfen, wobei Kinder dieser Personen bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren nicht einzurechnen sind und nicht zusammenlebende Paare als ein Haushalt gelten“ festlegen, wobei das mMn auch aktuell bereits so ist – zumindest in Göttingen.

Immerhin: Ab dem 15. Tag nach vollständiger Impfung gilt man nun als negativ getestet.

Beitrag kommentieren: Twitter / Facebook / E-Mail