Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
Michael S. Langer ehrt Speller Schachfreunde
Sonntag, 29. Dezember 2019 von Benjamin Löhnhardt

Anlässlich des Weihnachtsturniers der SF Spelle ehrte der NSV-Präsident langjährige Vereinsmitglieder für 25- und 40- jährige Mitgliedschaft. In seiner Laudatio erwähnte Michael S. Langer, das die Schachfreunde Spelle in diesem Jahr das 40-jährige Vereinsjubiläum feierten und bekannt geworden sind durch das Speller Mädchenschachturnier, welches in diesem Jahr zum 27. Mal stattgefunden hat. Besonders geehrt wurden Georg Gohlke, Rudolf Ginten und Josef Ginten, die mit Gold ausgezeichnet worden sind. Diese drei genannten gehörten 1979 zu den Vereinsgründern. Mit Silber wurden geehrt: Christian Haumer, Christian Kohle, Siegfried Löcken und Kai Sloot. Christoph Determann und Holger Löcken waren entschuldigt und werden zu einem späteren Zeitpunkt geehrt.

v.l.n.r.: Georg Gohlke, Rudolf Ginten, Steffen Ginten (in Vertretung für Josef Ginten), Klaus Focks (Vorsitzender SF Spelle), Siegfried Löcken, Christian Kohle, Michael S. Langer, Kai Sloot, da hinter Stefan Kewe (NSV) und Christian Haumer (Quelle: Michael Scholz)

Nach Informationen von: Stefan Kewe

Weitere Artikel
22. Dezember - Weihnachtsgrüße des NSV 2019
21. Dezember - Video zum Jubiläum des SC Braunschweig Gliesmarode
16. Dezember - Endlich!?
14. Dezember - Anmeldestopp für LEM 2020
12. Dezember - Jarno Scheffner holt mit „Team Europa“ Gold
11. Dezember - NSV-Pokal: 2. Runde
Ältere Artikel finden sich im Newsarchiv
Downloads
SinN Juli 2020 (PW: NSV202007)
SinN April 2020 (PW: NSV202004)
Ausbildungsangebote 2020
ChessBase
ChessBase
NSV-Grandprix
Turnierarchiv/-anmeldung
LEM 2020
Die Landesmeisterschaft wurde vom 2. bis 5. Januar 2020 in Verden gespielt. Das Open wurde in drei DWZ-Gruppen ausgetragen.
Ausschreibung | Ergebnisse | Fotos
Schnellschach Meisterschaft (1.1.)
DWZ Suche
Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung
Weihnachtsgrüße des NSV 2019
Sonntag, 22. Dezember 2019 von Benjamin Löhnhardt

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde in Niedersachsen und darüber hinaus!

Und schon wieder ist es so weit!

Es ist an der Zeit, inne zu halten und das Jahr 2019 mit den besten Wünschen sowohl zum Weihnachtsfest als auch zum Jahreswechsel abzuschließen.

Ich möchte diesen besonderen Moment des Jahres dazu nutzen, um mich ganz herzlich bei allen VorstandskollegInnen für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr zu bedanken. Erweitern möchte ich mein Dankeschön in Richtung all der zahlreichen Schachfreundinnen und Schachfreunde, die sich in allen Ebenen des NSV für unser gemeinsames Hobby engagieren.

Ich blicke kurz zurück und behaupte mal, dass wir in diesem Jahr viel bewegt haben.

  • Mit Geldern der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung haben wir gemeinsam mit Chessbase die Leistungssportinitiative schlechthin auf den Weg gebracht. Unser neuer Berater ist der derzeit weltbeste Trainer Rustam Kasimjanov! Der erste Workshop mit ihm Anfang November in Hannover war für alle Teilnehmer ein herausragendes Erlebnis und eine nachhaltige Erfahrung, auf welchem Level Schach vermittelt werden kann.
  • Aus Mitteln unseres Haushaltes, auch unterstützt durch Gelder der Lotto-Sport-Stiftung haben wir ein IM-Turnier, einen B-Trainer-Lehrgang und last but not least unseren bestbesuchten C-Trainer-Lehrgang aller Zeiten durchgeführt (Ausbildungsangebot).
  • Und noch einmal ein Dankeschön an die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung. Wir konnten mit treuhänderisch verwalteten Mitteln viele öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen und Maßnahmen unserer Vereine finanziell und personell unterstützen. Wir haben die Anträge zur Fortsetzung dieser erfolgreichen Vereinsförderung für das Jahr 2020 bereits auf den Weg gebracht.
  • Unser Standing im LSB hat inhaltlich im jetzt ablaufenden Jahr und finanziell (wirksam ab 2020) beeindruckende Dimensionen angenommen. Das im LSB eingeführte Kennzahlensystem zur Mittelverteilung verschafft uns ab 2020 ganz neue Möglichkeiten der Verbandsarbeit. So können wir dann auch erstmals hauptamtliche Unterstützung (des niedersächsischen Turnerbundes) zur Umsetzung unserer Ideen und Aufgaben in Anspruch nehmen.

Und was passiert zu Anfang eines Jahres immer?

  • Unsere LEM 2020 steht, während ich diese Zeilen schreibe, schon direkt vor der Tür. Und wieder mussten wir pünktlich am 15.12. unsere Anmeldefenster schließen. Euer Andrang ist überwältigend. Danke!

Ich wünsche allen Schachfreundinnen und Schachfreunden ein besinnliches Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020!

Ihr/Euer

Michael S. Langer

Präsident Niedersächsischer Schachverband e.V.

Endlich!?
Montag, 16. Dezember 2019 von Benjamin Löhnhardt

Kevin Högy, Mitarbeiter der Deutschen Schachjugend, war einer der Teilnehmer unseres Auftakts der Zusammenarbeit mit dem derzeit erfolgreichsten Trainer der Schachwelt. Er hat sowohl für die Homepage des Deutschen Schachbundes als auch für die Zeitschrift „Jugendschach“ aus erster Hand dargestellt, wie er den Workshop Anfang November in Hannover wahrgenommen hat.

Ich selbst möchte seinen Artikel inhaltlich noch um den Aspekt der Zusammenarbeit zwischen ChessBbase und dem NSV erweitern. Ich zitiere hierzu einen Auszug aus unserem erfolgreich gestellten Antrag an die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung:

Technisch werden alle Trainingseinheiten mit der international führenden Schachsoftware ChessBase umgesetzt und im Gegensatz zu den üblichen Ausbildungsformaten wird die durchgängige Digitalisierung aller Inhalte und Trainingseinheiten angestrebt. In einer Kombination aus mehrtägigen Seminaren im Landessportbund, Onlineseminaren, Hausarbeiten und Fernanalysen soll über einen Zeitraum von drei Jahren die Teilnehmer intensiv, innovativ und nachhaltig auf höchstem Niveau gefördert werden und die persönliche Entwicklung jedes Teilnehmers durch die Leiter aktiv begleitet und dokumentiert werden.

Bereits im Startworkshop erhielten alle Teilnehmenden ihr Gesamtpaket (ChessBase 15, diverse Datenbanken) zur eigenen Verwendung. Sämtliche Aktualisierungen dieses Paketes kommen im Projektzeitraum on the top!

Wir freuen uns gemeinsam mit unserem Kooperationspartner ChessBase auf die erfolgreiche Fortsetzung unserer Arbeit in den nächsten Jahren! Und last but not least: Herzlichen Dank an die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung!

Michael S. Langer

Präsident Niedersächsischer Schachverband e.V.

Anmeldestopp für LEM 2020
Samstag, 14. Dezember 2019 von Benjamin Löhnhardt

Wir haben unsere Teilnehmergrenze bei der LEM 2020 erreicht und daher die Anmeldung gestoppt. Eine Anmeldung zur Landeseinzelmeisterschaft ist daher nicht mehr möglich! Anmeldungen zur Schnellschacheinzelmeisterschaft am 01.01.2020 sind bis zur Teilnehmerzahl von 100 weiterhin möglich (derzeit 60).

Wir freuen uns auf ein tolles Turnier Anfang Januar!

Jarno Scheffner holt mit „Team Europa“ Gold
Donnerstag, 12. Dezember 2019 von Benjamin Löhnhardt

In den vergangenen Tagen verweilte Jarno Scheffner vom SK Nordhorn-Blanke als Mitglied des Team Europa bei der ersten Olympiade für Menschen mit einer Behinderung. Das Turnier fand und findet noch bis Samstag im türkischen Ankara statt. Neben den Kontinent-Auswahlen aus Asien, Afrika, Amerika und Europa gibt es auch ein Russisch-Türkisches Team. Die Partien können live verfolgt werden.

Mit großen Namen ist auch das Organisationsteam der ersten Olympiade gespickt. Nicht nur der bekannte deutsche Großmeister Thomas Luther gehört dazu, der im Übrigen den Kontakt zu Jarno hergestellt hat, sondern auch der Ex-Weltmeister und Schachlegende Anatoly Karpov gehört zum Orga-Team.

In 6er Mannschaften wird und wurde um Punkte gekämpft. Jarno holte für sein Team in Runde 1 gegen den Russland-Türkey Kombination den ersten Brettpunkt. Am Ende siegte sein Team mit 4-2 Punkten!

Jarno Scheffner vor der ersten Runde (Quelle: Jarno Scheffner)

 

Die zweite Runde ging gegen Amerika. Unglücklicher hat Jarno wohl selten eine Partie verloren. Eigentlich ging es nur auf ein Tor ehe ein haarsträubender Fehler seine Partie kostete. Dennoch setzten sich die Europäer erneut mit 4-2 durch.

In der dritten Runde gab es den Kameraden spielfrei.

Heute ging es gegen die bis dahin Führenden Team aus Asien, die allerdings auch einen Mannschaftskampf mehr gespielt hatten. In einer wilden Angriffspartie kam Jarno mit seinem Angriff nicht ganz durch und veropferte sich etwas. Am Ende holte er dennoch noch ein Dauerschach heraus. Sein Team hingegen, angeführt von dem Ukrainer IM Igor Yàrmonov, freute sich erneut über einen 4-2-Erfolg.

Dadurch ist dem Team um den Nordhorner, die Goldmedaille schon vor der letzten Runde nicht mehr zu nehmen.

Quelle: Jarno Scheffner

Dennoch möchte das Team zum Abschluss gegen das Afrikanische Team am morgigen Freitag nochmal eine gute Leistung ablegen.

Nach Informationen von: Fabian Stotyn