Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
Deutsche Einzelmeisterschaft der Gehörlosen in Leipzig
Donnerstag, 29. September 2005 von Archiv

Nach 5 Runden bei der DGS-EM führt die einzige Dame im Feld, die erst 15jährige Annegret Mucha (Dresdner GSV) mit 4 Punkten vor 5 reiferen Herren. Stefan Krause, Rainer Hoffman (beide Dresdner SC), Dieter Jentsch (Hamburger GSV / SC Wolfsburg), Ingo Israel (Berliner GSV) und Michael Gründer (SF Hannover / GSV Braunschweig) mit 3½ Punkten.

Als weitere Niedersachsen liegen Andre Hartmann mit 3 Punkten und Matthias Hinze mit 1½ Punkten noch gut im Feld der 22 Teilnehmer. Beide GSV Braunschweig.

Es stehen jetzt bis Sonntag noch 2 Doppelrunden an.

Für Interessierte: Die Veranstaltung findet auf der
Sportanlage "August-Bebel-Kampfbahn", An der Elster 35, 04159 Leipzig-Wahren statt.

Downloads
SinN April 2020 (PW: NSV202004)
SinN Januar 2020 (PW: NSV202001)
Ausbildungsangebote 2020
ChessBase
ChessBase
NSV-Grandprix
Turnierarchiv/-anmeldung

16. bis 19. Juli
Langenhagener Sommeropen
Ausschreibung | Anmeldung

21. bis 23. August
Lessing-Open in Wolfenbüttel
Ausschreibung

21. bis 23. August
Wieste-Cup in Sottrum
Ausschreibung
LEM 2020
Die Landesmeisterschaft wurde vom 2. bis 5. Januar 2020 in Verden gespielt. Das Open wurde in drei DWZ-Gruppen ausgetragen.
Ausschreibung | Ergebnisse | Fotos
Schnellschach Meisterschaft (1.1.)
DWZ Suche
Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung
Schachsimultankampf zur 1.Wolfsburger Trimmiade am 24.9 in der City-Galerie
Montag, 26. September 2005 von Archiv

Zum Saisonauftakt veranstaltete der SC Wolfsburg in der City-Galerie einen Simultanwettkampf. Nach einem etwas zögerlichen Beginn nahmen immer mehr Interessenten aller Altersgruppen vor einem der 18 Schachbretter Platz, um zwei der stärksten Wolfsburger Schachspieler Dr. Guido Börner und Dr. Frank Smolej zu einer Partie herauszufordern. Zahlreiche Zuschauer verfolgten wie die beiden Spitzenspieler im hohen Tempo von Brett zu Brett, von Zug zu Zug und von Sieg zu Sieg eilten. Nur einige wenige Herausforderer erreichten ein Remis oder konnten ihre Partie sogar gewinnen.

Fotos von Simultankampf hier.

Nach Informationen von Frank Smolej und Andreas Knötgen (Fotos)

Claudia Markgraf erkämpft bei der "Deutschen Blitz" einen fünften Platz
Montag, 26. September 2005 von Archiv

Auch bei der letzten Deutschen Damen-Meisterschaft dieses Jahres sind die Niedersächsinnen erfolgreich gewesen. Bei der Deutschen Damen Blitz Einzelmeisterschaft, die am Wochenende in Bad Lauterberg durchgeführt wurde, konnte sich die Osteroderin Claudia Markgraf zwischen fünf Titelträgerinnen den fünften Platz erkämpfen. Die Ergebnisse um sie herum : 1. Marina Olbrich 2. Jessica Nill 3. Heike Vogel 4. Anja Hegeler 5. Claudia Markgraf.

Von den beiden anderen Teilnehmerinnen aus Niedersachsen belegte Dorothee Schulze (Uelzen) den 13. und
Ev-Gislain Zöllner (Dannenberg ) den 19. Platz.

Wer mehr über das Turnier wissen möchte kann sich auf den DSB-Seiten informieren.

Nach Informationen von Reiner Gniffke, Referent für Damenschach

Sachsen-Anhalt I gewinnt mit besseren Brettpunkten DtSenMMdLV
Samstag, 24. September 2005 von Archiv

Nach 7 Runden im niedersächsischen Sottrum gewinnt die Mannschaft von Sachsen-Anhalt I die
14. Deutsche Senioren-MM der Landesverbände mit 11-3 MP und 18 BP.

Es war knapp. Zweiter wurde Berlin I mit ebenfalls 11-3 MP und 15,5 BP.

Dann folgen Hessen I und NRW I mit jeweils 10-4 MP und Baden II, Württemberg I, Brandenburg I, NRW II mit 9-5 MP.

Nach 2 Niederlagen in den Schlussrunden fiel Niedersachsen I mit 8-6 MP auf Platz 10 zurück. Niedersachsen II kam ebenfalls auf 8-6 MP (Platz 12) und Niedersachsen III landet mit 4-10 MP auf Platz 27.

Der Endstand als PDF (ca. 40 kB) und alle Partien als CBV (ca.60 kB).

Nach Informationen von Manfred Sobottka,
Referent für Seniorenschach im NSV

Niedersachsen I verliert gegen Hessen I bei der DtSenMMdLV
Donnerstag, 22. September 2005 von Archiv

Leider muß der Spitzenspieler von Niedersachsen I IM Manfred Hermann das Turnier wegen Krankheit abbrechen. Als Ersatz spielt Dr. Adibekian an Brett 4.

Mit diesem Handicap verliert Niedersachsen I gegen Hessen I mit 3-1 und es ergibt sich folgender Tabellenstand:
1. Hessen 1 9-1 MP, 14,5 BP vor den 3 Mannschaften NRW I (13 BP, 33), Sachsen-Anhalt I (13 BP, 29) und
Niedersachsen I (12,5 BP) mit jeweils 8-2 Mannschaftspunkten.

Das Bulletin der 5.Runde als PDF.

Nach Informationen von Manfred Sobottka,
Referent für Seniorenschach im NSV

Sieben Titelträgerinnen bei der Deutschen Damen Blitz EM
Dienstag, 20. September 2005 von Archiv

In sehr starker Besetzung werden 21 Teilnehmerinnen aus den verschiedensten
Bundesländern am Wochenende in Bad Lauterberg den Deutschen Damen Blitztitel ausspielen.

Als Favoritinnen sind dabei: IM Jessica Nill aus Baden, IM Anja Hegeler aus
Hamburg, IM Marina Olbrich aus Württemberg und nicht zuletzt die oftmalige
Meisterin in dieser Disziplin, IM Gisela Fischdick aus NRW.

Neben der offiziellen Niedersächsischen Damen Blitzmeisterin, Eve-Gislain Zöllner
vom MTV Dannenberg, nehmen aus Niedersachsen noch Claudia Markgraf, SV
Osterode-Südharz und Dorothee Schulze, Post SV Uelzen teil.

Ein Platz unter den ersten 10 wäre aus Niedersachsensicht ein großer Erfolg.

Nach Informationen von Reiner Gniffke, Ref.für Damenschach im NSV

Der Helmstedter SV lädt zum Simultan am 03.Okt….
Dienstag, 20. September 2005 von Archiv

… und die Deutsche Nationalmannschaft
GM Alexander Graf (ELO 2605),
GM Rustem Dautov (ELO 2595),
GM Klaus Bischoff (ELO 2560) und
FM Ilja Brener (ELO 2316)

spielt!

An 111 Brettern im Rahmen der Simultantournee des DSB zur Schacholympiade 2008 !.

Es sind noch Bretter frei!
Seien auch Sie dabei… und bringen Sie weitere Schachfreunde mit.

Zur Werbung im Verein ein Flyer als PDF (ca.121 kB) zum Download.

Nach Informationen von Bertold Egbringhoff, Helmstedter SV

SC Tempo Göttingen gewinnt Nds.Blitzmannschafts-Meisterschaft
Montag, 19. September 2005 von Archiv

Der SC Tempo Göttingen gewinnt überlegen mit 16-0 MP und 52 BP die Blitz-Mannschaftsmeisterschaft, zweiter wurde der Hamelner SV mit 13-3 MP, 40.5 BP vor dem Gastgeber HSK Post SV Hannover und der IG Metall Osnabrück mit 10-6 MP.

Die komplette Tabelle als PDF oder HTML.

Nach Informationen von Martin Willmann – NSV Referat Turniergeschehen