Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
Frauen-Landesliga Niedersachsen/Bremen
Dienstag, 30. Oktober 2018 von Benjamin Löhnhardt

Im Auftaktspiel zur Frauen-Landesliga trafen sich am Sonntag in Papenburg die 1. und 2. Frauenmannschaft des Schachclubs. Die Partien an Brett 3 und 4 waren schnell entschieden und auch an den beiden ersten Brettern konnten sich die erfahrenen Spielerinnen durchsetzen.

Die Einzelergebnisse:
SC Papenburg 1 – SC Papenburg 2 4 – 0
1. Dagmar Aden – Anna Maria Rosenboom 1 – 0
2. Andreea Roncea – Julia Lenger 1 – 0
3. Enna Evering – Kitija Labecka 1 – 0
4. Kira Evering – Nicole Moor 1 – 0

Aber noch ist nichts entschieden, denn beide Teams müssen noch gegen den SK Lehrte antreten.

Nach Informationen von: Dagmar Aden

Downloads
SinN Juli 2020 (PW: NSV202007)
SinN April 2020 (PW: NSV202004)
Ausbildungsangebote 2020
ChessBase
ChessBase
NSV-Grandprix
Turnierarchiv/-anmeldung
LEM 2020
Die Landesmeisterschaft wurde vom 2. bis 5. Januar 2020 in Verden gespielt. Das Open wurde in drei DWZ-Gruppen ausgetragen.
Ausschreibung | Ergebnisse | Fotos
Schnellschach Meisterschaft (1.1.)
DWZ Suche
Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung
Team Niedersachsen holt Bronze bei Schach-WM in Dresden
Mittwoch, 24. Oktober 2018 von Benjamin Löhnhardt

Bei der erstmalig ausgetragenen Mannschaftsweltmeisterschaft für Menschen mit Behinderung erreichte das Team Niedersachsen überraschend Platz 3. Das Turnier fand vom 14.-21. Oktober 2018 im Windham-Garden Hotel in Dresden statt. Für Niedersachsen waren am Start: Brett 1: Marco Drewes (Peine); Brett 2: Sven Hagemann (Braunschweig); Brett 3: Uwe Ritter (Bad Zwischenahn); Brett 4: Jarno Scheffner (Nordhorn-Blanke); Nr. 5: Stefan Kewe (Lingen). Stefan war zudem Mannschaftskapitän; begleitet wurde die Mannschaft von Birgit Scheffner und Daiana Kewe.

 

Stefan Kewe (Quelle: Karsten Wieland)

Zum Turnierverlauf:

In der 1. Runde war der Gegner die Deutsche Jugendmannschaft; mit 3,5-0,5 war das Ergebnis höher ausgefallen als der Partieverlauf zeigte. Sven remisierte gegen Linus Koll; die anderen gewannen. Nur Jarno gewann seine Partie ohne Probleme.

 

In der 2. Runde gelang den Niedersachsen die größte Überraschung des Turniers; ein 2-2 gegen den späteren Weltmeister Russland. Sogar ein Sieg war möglich. Denn Stefan und Uwe konnten ihre guten Stellungen nicht verwerten. Marco und Jarno sorgten für ein frühes 2-0. Marco gewann gegen den IM Andrej Obodchuk.

 

In der 3. Runde folgte die einzige Niederlage; 0,5-3,5 gegen Polen. Nur Marco remisierte. Sven konnte seine gute Stellung nicht verwerten und verlor noch im Endspiel. Uwe und Jarno hatten keine Chance gegen die Polen.

 

In den Runden 4-6 folgten 3 Siege in Folge: Zunächst gegen die Deutsche Gehörlosenmannschaft klar mit 3,5-0,5; nur Stefan remisierte. Dann folgte der Kampf gegen die russische Frauenmannschaft mit 3-1; Sven und Marco remisierten; Stefan und Uwe gewannen. In der 6. Runde folgte der dritte russische Gegner; diesmal die Jugendmannschaft: Jarno und Marco gewannen; Stefan und Uwe remisierten.

 

Somit stand schon nach 6 Runden fest; die Niedersachsen haben Bronze sicher; sogar Silber ist noch möglich; denn in der 7. Runde hatten die Niedersachsen spielfrei! In der 7. Runde spielte Polen gegen die russische Frauenmannschaft; sollten die Polen nicht gewinnen, würden die Niedersachsen Silber holen; ansonsten Bronze. Aber Polen gewann klar mit 3-1. Somit wurde Russland verdient Weltmeister vor Polen und Niedersachsen.

 

Auch in der Brettwertung waren die Niedersachsen erfolgreich: Marco Drewes holte Gold an Brett 1; Uwe Ritter holte Bronze an Brett 3 und Stefan Kewe an Brett 4.

 

Insgesamt ein toller Erfolg für die Niedersachsen! Der Vorstand des NSV gratuliert dem „Team Niedersachsen“ zu dieser herausragenden Leistung.

 

Nach Informationen von: Stefan Kewe, Referent für Inklusion im NSV

IM- und B-Turnier + Abschlusstraining
Sonntag, 21. Oktober 2018 von Benjamin Löhnhardt

Für die siegreiche DLM Mannschaft (auch u.a. die DSJ, Chessbase, Hannes Ewert und der SV Hellern haben darüber berichtet) ist der NSV gerade dabei ein kleines Turnier mit dem Titel „Niedersächsisches DLM Triumph Turnier“ zu planen. Es ist bereits gesichert, dass das Turnier stattfinden wird.

Das Turnier wird vom 26. Januar bis 2. Februar in Hamburg stattfinden und von Wolfgang Pajeken und Daniel Prenzler organisiert. Daniel Prenzler organisiert das Turnier als kürzlich für den NSV ernannter „Beauftragter für Lotto-Projekte Leistungssport“.
Schiedsrichter wird Dirk Rütemann sein. Das IM-Turnier wird im Format doppelrundiges Scheveninger System gespielt, d. h. (vier Niedersachsen + Jakob Leon Pajeken) spielen mit jeweils beiden Farben ausschließlich gegen die fünf internationalen Titelträger. Das B-Turnier wird ebenfalls im Scheveninger System mit allerdings nur fünf Runden ausgetragen. Dabei wird die niedersächsische Mannschaft um weitere nominierte Jugendliche ergänzt und tritt gegen eine Hamburger Stadtauswahl an, deren Spielstärke leicht höher ist als die der niedersächsischen Jugendlichen. Voraussichtlich im Bereich von DWZ 2000 bis 2250.

Für das IM-Turnier schlägt der JASS zuerst Hannes Ewert, Christian Polster, Torben Knüdel und Lara Schulze vor. Für das B-Turnier entsprechend Jan Pubantz, Jeremy Hommer, Jana Böhm + zwei weitere Jugendliche.

Nach Informationen von: Daniel Prenzler (Beauftragter für Lotto-Projekte Leistungssport)

Schnellschachmeisterin von Niedersachsen 2019
Sonntag, 21. Oktober 2018 von Benjamin Löhnhardt

Im Rahmen der Offenen Niedersächsischen Schnellschach-Einzelmeisterschaft 2019 wird auch die Damen-Meisterin im Schnellschach ermittelt.

Die bestplatzierte Spielerin des Turniers erhält den Titel „Schnellschachmeisterin von Niedersachsen 2019“ und qualifiziert sich für die Deutsche Frauen-Schnellschach-Einzelmeisterschaft 2019. Eine aktive Mitgliedschaft in einem Verein des Niedersächsischen Schachverbandes ist erforderlich.

Nach Informationen von: Dagmar Aden

Weltmeisterschaft für Menschen mit Behinderungen
Dienstag, 16. Oktober 2018 von Benjamin Löhnhardt

Vom 14. – 21. Oktober findet die Mannschaftsweltmeisterschaft für Menschen mit Behinderungen statt. Das Turnier wird dieses Jahr erstmalig in Dresden ausgetragen. Niedersachsen ist auch vertreten und vertritt als Team Niedersachsen die deutschen Farben. Mit dabei ist u.a. der Referent für Inklusion des NSV, Stefan Kewe.

 

 

 v.l.n.r.: Birgit Scheffner, Marco Drewes, Jarno Scheffner, Uwe Ritter, Sven Hagemann, Stefan Kewe, Daiana Kewe (Quelle: Sven Hagemann)

 

Die erste Runde haben unsere Spieler bereits gegen die Mannschaft „Deutschland Jugend“ mit 3.5 – 0.5 gewonnen. Heute schafften sie eine kleine Überraschung und haben gegen den Setzlistenersten ein Unentschieden erreichen können.

 

In seinem Blog berichtet der Referent für Schulschach im NSJ, Sven Hagemann, live von dem Turnier. Das Sachsen-Fernsehen berichtet sogar mit einem Video.

Nach Informationen von: Sven Hagemann, Michael Gründer, http://www.nsj-online.de/