Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
Pokalmannschaftsmeisterschaft 2018/19
Mittwoch, 20. Februar 2019 von Benjamin Löhnhardt

Liebe Schachfreunde,

hier die Informationen zum Halbfinale und Finale am 2.& 3. März 2019. Die Auslosung erfolgt unmittelbar vor Rundenbeginn. Spielbeginn für das Halbfinale am 02.03.2019 ist 14.00 Uhr, Spielbeginn für das Finale am 03.03.2019 ist 10.00 Uhr.

Die Bedenkzeit beträgt 100 Minuten für die ersten 40 Züge. Nach der Zeitkontrolle erhält jeder Spieler für die verbleibenden Züge 50 Minuten zu seiner vorhandenen Restbedenkzeit hinzugefügt. Jeder Spieler erhält einen Zuschlag von 30 Sekunden zu seiner Bedenkzeit je Zug vom ersten Zug an. Die Gastmannschaft hat an den Brettern 1 und 4 weiß, die Heimmannschaft an den Brettern 2 und 3. Steht es sowohl nach gespielten Partien als auch nach Berliner Wertung 2-2, erreicht die klassentiefere Mannschaft die nächste Runde. Spielen beide Mannschaften in der gleichen Klasse, wird der Sieger in einem doppelrundigen Stichkampf durch Blitzschach ermittelt.

  • Teilnehmer: SV Werder Bremen, SV Lingen, Hamelner SV, MTV Tostedt
  • Ausrichter: SV Werder Bremen
  • Spielort: Vereinsheim SV Werder, 1.Etage, Hemelinger Straße 17, 28205 Bremen
  • Schiedsrichter: Stefan Ewert

Nach Informationen von: Martin Willmann

Wer wird bester Niedersachse in Berlin?
Donnerstag, 14. Februar 2019 von Benjamin Löhnhardt

Aus allen Regionen Niedersachsens haben sich bereits zehn Jugendliche für das 2. Offene Jugendschnellturnier U25 (Samstag, 2. März) im Rahmen der Zentralen Runden der Schach-Bundesligen vom 1. bis 3. März in Berlin angemeldet. Damit stellt sich die Frage wer bester Niedersachse wird. Zu gewinnen gibt es wertvolle Sachpreise von ChessBase und playmagnus. Wer spannende Tage in Berlin verbringen will und der absoluten Weltklasse um Fabiano Caruana, Maxim Vachier-Lagrave, Vishy Anand und Levon Aronian zusehen möchte, kann sich auch noch kurzfristig anmelden und so den Konkurrenzdruck weiter erhöhen.

Wer bis Sonntag bleibt und schon studiert kann sich überlegen an dem d-fine Hochschulturnier teilzunehmen.

Nach Informationen von: Rainer Polzin

Georg Merettig verstorben
Mittwoch, 13. Februar 2019 von Benjamin Löhnhardt
Der SV Caissa Wolfenbüttel muss sich von seinem langjährigen Mitglied Georg Merettig verabschieden, der im Alter von 81 Jahren verstorben ist. Georg erlernte das Schachspielen als Autodidakt und gab daher nicht viel auf konventionelle Spielweise oder theoretisches Spiel. Sein Spielstil war von kühnem Denken bestimmt. Georg sah immer die Möglichkeiten und ließ sich selten von Problemen beeindrucken. Daher konnte man sich eigentlich immer sicher sein, dass man von ihm eine schöne Angriffspartie geboten bekam. Dass diese Angriffe nicht immer vom Erfolg gekrönt waren, liegt dabei in der Natur der Sache.
Josef Witkowski gegen Georg Merettig (r). Quelle: Wolfgang Klettke
Unvergessen ist seine Angriffspartie gegen seinen Vereinskollegen Ruslan Zozulin in der 3. Runde des Lessing Open 2015, als er in gewonnener Stellung einen, wie er sagte, wunderschönen Angriff sah. Dieser gefiel ihm so sehr, dass er natürlich kaum einen Gedanken daran verschwendete, die Stellung einfach trocken in einen Sieg zu verwandeln. Vielmehr spielte er, wie eigentlich fast immer, die schönere Opfervariante. Er opferte also seinen Turm, was leider nicht nur ihm, sondern auch Ruslan Möglichkeiten eröffnete. Dadurch konnte sich Ruslan dann doch noch in ein Remis retten und Georg vergab die Chance auf den Turniersieg und wurde Zweiter.  Trotzdem präsentierte Georg voller Stolz diese Partie mehrfach auf dem Vereinsabend.
Unvergessen wird Georg auch allen bleiben, die sich in der Jugendarbeit des SV Caissa Wolfenbüttel engagierten. Dort war er über Jahre tätig und unterstützte die Jugendwarte mit Eifer. Nicht nur im Training, auch bei Turnierteilnahmen war Georg dabei und mit seinem VW-Bus übernahm er so manchen Fahrdienst, auch wenn er das eine oder andere Mal mit seinem Navi auf Kriegsfuß stand. Jedoch konnte eigentlich jeder Jugendliche, der an einem Turnier teilnahm sicher sein, dass er nicht verhungerte, da Georg Zweifel für Speis und Trank sorgte.
Der SV Caissa Wolfenbüttel wird Georg vermissen und wünscht ihm, dass er nun mit seinem Bruder Konrad wieder vereint ist. Seiner Schwester sowie seinen weiteren Angehörigen wünschen die Mitglieder des SV Caissa Wolfenbüttel die Kraft, die schwere Zeit zu überstehen.
Nach Informationen von: Christian Schulz, SV Caissa Wolfenbüttel

ChessBase
ChessBase
NSV-Grandprix
Turnierarchiv/-anmeldung
LEM 2020
Die Landesmeisterschaft wurde vom 2. bis 5. Januar 2020 in Verden gespielt. Das Open wurde in drei DWZ-Gruppen ausgetragen.
Ausschreibung | Ergebnisse | Fotos
Schnellschach Meisterschaft (1.1.)
DWZ Suche
Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung