Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
Vorrunde DSB-Pokal: SK Nordhorn-Blanke und Hamelner SV dabei
Montag, 29. Januar 2024 von Benjamin Löhnhardt

Am vergangenen Wochenende fand die Vorrunde des DSB-Pokals mit zwei niedersächsischen Teams statt. Der Hamelner SV scheiterte bereits in der ersten Vorrunde an der DBSB-Auswahl.

Der SK Nordhorn-Blanke konnte sich in der 1. Runde noch gegen den Lübecker SV (u.a. mit dem ehemaligen DSB-Präsidenten, Ullrich Krause) durchsetzen, scheiterten dann allerdings in der 2. Runde gegen die ausrichtende Mannschaft des SK Marmstorf aus Hamburg, u.a. mit dem Sieger des Blitzturniers bei der LEM 2024, IM Jonathan Carlstedt. Auf der Vereinswebseite gibt es dazu einen Bericht.

Beitrag kommentieren: Twitter / Bluesky / Facebook / Mastodon / E-Mail

Niedersächsische Frauenblitzmeisterschaften 2024
Dienstag, 23. Januar 2024 von Benjamin Löhnhardt

Wie es mittlerweile schon gute Tradition (wie 2023) geworden ist, wird der NSV an Gründonnerstag wieder Gast der Schachjugend sein und in Rotenburg/Wümme die Frauenblitzmeisterschaft 2024 im Rahmen der Landesjugendeinzelmeisterschaften am Donnerstagabend austragen. Hier geht’s zur Ausschreibung.

Niedersächsische Frauenblitzmeisterschaften 2024
Termin: 28.03.2024 (Gründonnerstag)
Ort: Jugendherberge Rotenburg

Siegerinnen Frauenblitzmeisterschaft 2023, v. l. n. r.: Anna Wilmink, Kira Baklan, Marine Zschischang, Bente Zöllner, Kathleen Loßin (Quelle: Hannah Möller)

Beitrag kommentieren: Twitter / Bluesky / Facebook / Mastodon / E-Mail

ChessBase
NSV-GrandPrix

Turnierarchiv/-anmeldung

09. bis 12. Mai
Wilhelm-Werner Gedächtnisturnier
Ausschreibung | Anmeldung

27. bis 30. Juni
Langenhagener Schachsommer
Ausschreibung | Anmeldung

25. bis 28. Juli
Kurt-Pape-Open
Ausschreibung | Anmeldung

LEM

Die LEM 2024 wurde vom 04.-07.Januar 2024 in Verden gespielt.

Die LEM 2025 ist an gleicher Stelle vom 02.-05.Januar 2025 geplant.

DWZ Suche

Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung

Schiedsrichternormen für Germaine Kickert und Matthias Dämmig
Donnerstag, 18. Januar 2024 von Benjamin Löhnhardt

Wenn Spieler Titel wie IM oder GM haben möchten, müssen sie dafür „Normen“ erspielen, d.h. sie müssen in hochklassigen Turnieren hohe Leistungen bringen und erhalten dafür dann eine »Norm«. Hat der Spieler genug Normen erspielt, kann er den Titel bei der Fide beantragen (vereinfacht dargestellt).

Bei Schiedsrichtern gibt es das auch. Nach der RSR-Ausbildung (regionaler Schiedsrichter) durch Landesverbände und der NSR-Ausbildung (nationaler Schiedsrichter) durch den DSB gibt es die Fide-Titel FA (Fide Arbiter) und IA (International Arbiter). Die geschilderte Reihenfolge muss (im Regelfall) eingehalten werden, man kann also nicht als NSR den FA überspringen und direkt den IA beantragen, das ignoriert die FIde. Einzige aktuelle Ausnahme: der DSB gestattet Frauen, die erste Stufe (regionaler Schiedsrichter) zu überspringen und direkt die zweite Stufe (nationaler Schiedsrichter) anzupeilen.

Schiedsrichternormen für Germaine Kickert (mitte) und Matthias Dämmig (links), überreicht durch Dirk Rütemann bei der LEM 2024 (Quelle: Sven Hagemann)

NSR Germaine Kickert hat für ihre Leistungen bei der LEM 2024 eine FA-Norm (die 2. von 3) bekommen und FA Matthias Dämmig eine IA-Norm. Ob die beiden schon bei der erforderlichen Anzahl von Normen angekommen sind, kann man mit einiger Mühe (ist meine persönliche Meinung dazu) bei der Fide direkt online abfragen. Wenn meine Bemühungen mich nicht in die falsche Richtung geführt haben, dann sind beide „noch auf dem Weg“ zum nächsthöheren SR-Titel.

Nach Informationen von: Stefan Ewert

Beitrag kommentieren: Twitter / Bluesky / Facebook / Mastodon / E-Mail

CM Nikita Nechitaylo und FM Christian Polster für den NSV Kader nominiert
Mittwoch, 17. Januar 2024 von Benjamin Löhnhardt

Nach ihren starken Leistungen im Meisterturnier der LEM 2024 sind CM Nikita Nechitaylo und FM Christian Polster im NSV Kader. Die ELO Zahlen, das Entwicklungspotential sowie die Anzahl der Turnierpartien sind die Kriterien für die Kadernominierung.

Damit steht der Kader für 2024 (alphabetisch sortiert):

  • Dennes Abel
  • Moritz Gentemann
  • Felix Hampel
  • Torben Knüdel
  • Nikita Nechitaylo
  • Anthony Petkidis
  • Jakob Pfreundt
  • Christian Polster
  • Jan Pubantz
  • Ilja Schneider
  • Torben Schulze
  • Nico Stelmaszyk
  • Johannes von Mettenheim
  • Tobias Vöge

Nach Informationen von: Torben Knüdel, Referent für Leistungssport

Beitrag kommentieren: Twitter / Bluesky / Facebook / Mastodon / E-Mail

12. NSenPMMdV 2024: Ausschreibung und Reglement online auf NSV Seniorenseite
Mittwoch, 17. Januar 2024 von Benjamin Löhnhardt

Die 12. Niedersächsische Senioren-Pokalmannschaftsmeisterschaft der Vereine ist vom NSV-Seniorenschachreferenten Hartmut Weist ausgeschrieben worden. Meldeschluss ist der 11. Februar 2024! Die ersten Runden bis einschließlich Halbfinale (mit frei wählbaren Spielterminen) sind für den Zeitraum von März bis August 2024 geplant. Das Finale soll dann am 20. Oktober 2024 in Hameln stattfinden.

Anmeldungen (Mannschaften und Spieler) bitte per E-Mail an den Turnierleiter Bernd Watermann (SF Barsinghausen). Alle weiteren Informationen und Einzelheiten der Turnierordnung stehen auf der NSV Seniorenseite zur Verfügung.

Nach Informationen von: Alfred Newerla

Beitrag kommentieren: Twitter / Bluesky / Facebook / Mastodon / E-Mail

Frauenlandesliga Niedersachsen/Bremen 2023/24
Montag, 15. Januar 2024 von Benjamin Löhnhardt

In diesem Jahr wird die Frauenlandesliga erstmals als Wochenendturnier ausgetragen. Sie wird in Zusammenarbeit mit Hannover 96 vom 5.-7. April in Hannover stattfinden. Mannschaften, die in der Akademie des Sports übernachten wollen melden sich bitte möglichst frühzeitig, allerspätestens bis zum Meldeschluss am 1. März. Die Anzahl Mannschaften ist zunächst auf 9 begrenzt, kann bei frühzeitiger Meldung aber ggf. erweitert werden.

Vereine, die Gastspielerinnen einsetzen wollen, füllen bitte dieses Formular aus. Alle Details können der Ausschreibung entnommen werden.

Frauenlandesliga Niedersachsen/Bremen 2023/24
Datum: 5.-7. April 2024
Ort: Akademie des Sports Hannover + Humboldtschule Hannover

Nach Informationen von: Germaine Kickert

Beitrag kommentieren: Twitter / Bluesky / Facebook / Mastodon / E-Mail

Lösemeisterschaft: FM Hauke Reddmann (SK Wilmersdorf) dominiert bei seiner ersten Teilnahme
Montag, 15. Januar 2024 von Benjamin Löhnhardt

Als einziger Teilnehmer erreichte Hauke Reddmann die volle Punktzahl, und er gab nach 33 Minuten mit Abstand als erster ab: Problemschachexperte Hauke Reddmann wurde nicht nur seinem Ruf als „Schnelllöser“ vollauf gerecht, er baute auch keinen Flüchtigkeitsfehler ein, was ihm bei den Deutschen Lösemeisterschaften oftmals zum Verhängnis wurde. Aufgaben mit Lösungen.

Die ehemaligen mehrfachen Turniersieger Martin Söllig (SC Bad Salzdetfurth, 14 P., 52 min, bester Niedersachse) und Stephen Rothwell (Henstedt-Ulzburg, 14 P. 60 min) reihten sich auf den Plätzen zwei und vier dahinter ein. Dazwischen kam noch Problemkomponist Martin Hintz (Schwalbe, Schleswig-Holstein, 14 P., 59 min) ins Ziel. Erstaunlicherweise hatten die drei Experten mit Aufgabe ihre Probleme, während die drei nächstplatzierten diese Aufgabe vollständig lösen konnten.

Auf Platz 5 kam Malte Ahlbrecht (SK Lehrte, 13 P., 60 min) ins Ziel, der damit nicht nur den Jugendpreis gewann, sondern auch noch zweitbester Niedersachse wurde. Zweibester jugendlicher Teilnehmer wurde Laurentius Nguyen (SK Laatzen, 12 P., 59 min) auf Platz 6 vor dem punktgleichen David Riemay (SK Braunschweig Gliesmarode, 12 P., 60 min).

Die weiteren Platzierungen: 8. Silas Richter (J, SK Wildeshausen, 8 P., 60 min), 9. Jürgen Pölig (Caissa Wolfenbüttel, 6 P., 53 min), 10./11. Fabian Tenne (SK Gronau, 6 P., 60 min) und Nikita Nechitaylo (J, SD Isernhagen, 6 P., 60 min.), 12./13. Lev Nechitaylo (J, SD Isernhagen) und Carsten Ehlers (Braunschweig)

Nach Informationen von: Holger Buck

Beitrag kommentieren: Twitter / Bluesky / Facebook / Mastodon / E-Mail

LEM 2024: Abschlussbericht
Dienstag, 9. Januar 2024 von Benjamin Löhnhardt

Das Jubiläumsjahr des NSV begann mit einem schachlichen Highlight. Am Mittwoch startete das Event mit dem Schnellschachturnier, bei dem IM Jonathan Carlstedt das Turnier gewinnen und FM Torben Knüdel sowie WFM Jovana Miljkovic den Landesmeister:in-Titel erlangen konnte. Von Donnerstag bis Sonntag folgte weiterhin die LEM 2024 mit 28 Teilnehmer im Meisterturnier und 221 Teilnehmer:innen in den offenen Turnieren.

Vor allem die mediale Begleitung des Turniers wurde Dank des großen Engagements von Torben Knüdel und Niklas Prahl noch einmal ausgebaut. Bereits im letzten Jahr wurde eine Live-Kommentierung auf dem Twitch-Kanal des NSV angeboten. Dieses Jahr wurde vor Ort in Verden ein kleines Studio eingerichtet, so dass Interviewgäste einbezogen werden konnten. Spielstarke Teilnehmer aus dem Meisterturnier wurden direkt im Anschluss an ihre Partie zu dieser befragt und die Partien wurden gemeinsam angeschaut. Dieses ließ noch einmal tiefere Einblicke in die Gedankengänge zu. Zudem wurden die Begrüßung sowie die Siegerehrung in die Wohnzimmer übertragen. Die Live-Kommentierung wurde von Niklas Prahl moderiert. Er hat sich schachliche Unterstützung durch FM Lukas Winterberg und Dr. Torben Schulze eingeladen. Aufgrund der Erkrankung von Lukas Winterberg konnte spontan mit Christoph Helmer und Dr. Alexander Antonov kompetenter und spontaner Ersatz gefunden werden. Die Sendungen sind weiterhin als Konserve in dem Youtube-Kanal des NSV abrufbar: Runde 1 | Runde 2 | Runde 3 | Runde 4 | Runde 5 | Runde 6 | Runde 7

Siegerehrung im Meisterturnier, v.l.n.r.: Dirk Rütemann (Schiedsrichter), CM Nikita Nechitaylo (4. Platz), FM Christian Polster (6. Platz), IM Dennes Abel (Landesmeister 2024), FM Torben Knüdel (3. Platz), FM Felix Hampel (2. Platz), Michael S. Langer (NSV-Präsident), es fehlt der Fünftplatzierte FM Nico Stelmaszyk (Quelle: Sven Hagemann)

Weiterlesen…

LEM 2024 – Schnellschach: IM Jonathan Carlstedt gewinnt Turnier, Knüdel und Miljkovic NSV-Schnellschachmeister:in
Donnerstag, 4. Januar 2024 von Benjamin Löhnhardt

Am gestrigen Mittwochnachmittag ist die LEM des Niedersächsischen Schachverbands mit der Schnellschachmeisterschaft gestartet. Mit 148 Teilnehmer:innen wurde das Turnier sehr gut angenommen und es waren sogar mehr Teilnehmer:innen als im vergangenen Jahr. Besonders gefreut hat es die Organisatoren, dass (wie im letzten Jahr) Nationalspieler GM Dimitrij Kollars das Turnier bereichert hat.

Allerdings hat GM Kollars, der in seiner Jugend für den Delmenhorster SK gespielt hat, vermutlich nicht mit den starken niedersächsischen Teilnehmern gerechnet. In der dritten Runde musste er gegen CM Justus Bargsten ein Remis abgeben. In der Spitze war das Turnier sehr ausgeglichen. IM Jonathan Carlstedt erwischt einen hervorragenden Tag und konnte seine ersten sechs Partien, z.T. gegen äußerst starke Konkurrenz von Titelträgern gewinnen. In der letzten Runde kam es dann zum Showdown und in der Partie Carlstedt vs. Kollars wurde letztlich der Turniersieg entschieden.

Finalpartie: IM Jonathan Carlstedt vs. GM Dimitrij Kollars (Quelle: privat)

Die Partie endete Remis und Jonathan Carlstedt profitierte von seiner zuvor weißen Weste. NSV-Referent FM Torben Knüdel (Post SV Uelzen) musste nur eine Niederlage gegen den Turniersieger hinnehmen und landete mit 6 Punkten auf den zweiten Platz und wurde als bester Spieler eines niedersächsischen Vereins neuer Schnellschachmeister im NSV. Beste weibliche Spielerin und somit neue Schnellschachmeisterin im NSV wurde WFM Jovana Miljkovic (SV Lingen). Herzlichen Glückwunsch!

Siegerehrung Schnellschach, v.l.n.r.: Dirk Rütemann (Schiedsrichter), IM Ilja Schneider (3. Platz), IM Jari Reuker (4. Platz), GM Dimitrij Kollars (5. Platz), FM Torben Knüdel (2. Platz und Niedersächsischer Schnellschachmeister), IM Jonathan Carlstedt (Sieger), Michael S. Langer (NSV-Präsident)

Schnellsschachmeister:in im NSV: FM Torben Knüdel (Post SV Uelzen) und WFM Jovana Miljkovic (SV Lingen) (Quelle: privat)

Auf den weiteren Plätzen landeten IM Ilja Schneider, IM Jari Reuker sowie GM Dimitrij Kollars. Die weiteren Platzierungen können der Endtabelle entnommen werden. Weitere Fotos vom Schnellschachturnier sind abrufbar.

Beitrag kommentieren: Twitter / Bluesky / Facebook / Mastodon / E-Mail

Peter Jürgens ist neues NSV-Ehrenmitglied
Donnerstag, 4. Januar 2024 von Benjamin Löhnhardt

Schon während dem NSV-Kongress im September wurde über die Ehrenmitgliedschaft von Peter Jürgens beschieden. Das Abstimmungsergebnis zeigte keine Zweifel daran, dass sich Peter diese Auszeichnung durch sein langjähriges Engagement für den Schachsport und im NSV mehr als verdient hat. Nun wurde ihm die Urkunde von unserem Präsidenten, Michael S. Langer, überreicht. Michael dankte dabei für die langjährige Arbeit im NSV sowie für die persönliche Unterstützung bereits seit vielen, vielen Jahren.

NSV-Präsident, Michael S. Langer, mit unserem neuen Ehrenmitglied, Peter Jürgens (Quelle: Benjamin Löhnhardt)

Peter war langjähriger Vorsitzender des NSV-Turniergerichts und hat den NSV auch darüber hinaus bei Rechtsfragen beraten. Laut unserer Chronik zum 75-jährigen Bestehen des NSV wurde Peter Jürgens bereits 1985 zum Vorsitzenden des NSV-Turniergerichts gewählt (das war das Jahr des legendären WM-Matches Kasparow-Karpov als Deutschland noch geteilt war) und blieb dieses bis in das Jahr 2022 durchgehend – also ganze 37 Jahre! Darüber ist Peter im SC Tempo Göttingen aktiv sowie seit 2011 Beisitzer des NSV-Ehrengerichts. Zuvor erhielt er bereits die Ehrennadel in Silber (in 2003) sowie in Gold (in 2019).

Peter hat bei der Überreichung der Urkunde zugesichert, dass er sich weiterhin für den NSV einsetzen möchte, beispielweise bei den Kongressen sowie dem diesjährigen Jubiläum. Wir freuen uns auf dein weiteres Engagement, Peter!

Beitrag kommentieren: Twitter / Bluesky / Facebook / Mastodon / E-Mail