Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
Spielbetrieb in Präsenz weiterhin unterbrochen
Mittwoch, 29. Dezember 2021 von Benjamin Löhnhardt

Liebe Schachfreund:innen,

wir haben uns entschieden, den Präsenzspielbetrieb des Niedersächsischen Schachverbandes über den 09. Januar hinaus bis einschließlich zum 31. Januar 2022 auszusetzen.

Diese Entscheidung zieht u.a. die Verschiebung des vierten Spieltages in den Landes- und Verbandsligen nach sich. Die Regelungen auf Bezirksebene und im Landesschachbund Bremen entnehmt Ihr bitte den jeweiligen Homepages bzw. erfragt sie bei Euren hier verantwortlichen Ansprechpartner:innen. Unberührt von unserer Entscheidung sind zudem die Wettbewerbe auf deutscher und norddeutscher Ebene. Die Entscheidungen hierfür werden in der Bundesspielkommission bzw. von den Turnierleitern der sieben norddeutschen Verbände getroffen.

Am 17. Januar werden wir erneut die Situation intensiv erörtern und über die erzielten Gesprächsergebnisse unmittelbar im Anschluss hier informieren.

Wir wünschen Euch einen guten Rutsch in ein gesundes, erfolgreiches und hoffentlich zur Normalität zurückkehrendes neues Jahr.

Michael S. Langer, Präsident
Jan Salzmann, Sportdirektor

Beitrag kommentieren: Twitter / Facebook / E-Mail

ChessBase
ChessBase
NSV-Grandprix
Turnierarchiv/-anmeldung

08. bis 10. Juli
4. Peiner Schach-Kongress
Ausschreibung | Anmeldung

12. bis 14. August
Kurt Pape-Open in Hameln
Ausschreibung | Anmeldung

19. bis 21. August
Lessing-Open in Wolfenbüttel
Ausschreibung | Anmeldung

28. bis 31. Oktober
Schach-Open in Leer
Ausschreibung | Anmeldung | Turnierseite
LEM 2022
Die Landesmeisterschaft wird auf eine unbestimmte Zeit verschoben und wird wegen des Aussetzens des Präsenz-Spielbetriebs nicht im Januar 2022 stattfinden können.
DWZ Suche
Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung