Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
Niedersachsens Damen gewinnen die Deutsche Frauenländermeisterschaft 2005 !!!
Sonntag, 17. April 2005 von Archiv

Bei der Deutschen Frauenländermeisterschaft vom 15. – 17.April in Halle haben die niedersächsischen Damen gewonnen.

Nachdem die Damen aus Niedersachsen in der ersten Runde gegen das topgesetzte Team aus Nordrhein-Westfalen knapp mit 3½-4½ verloren haben, konnten in der 2. (Hessen, 5-3) und 3. (Rheinland-Pfalz, 7-1) klare Siege erspielt werden. In der 4.Runde wurde Niedersachsen gegen Hambug ‚runtergelost und der Kampf wurde deutlich mit 6-2 gewonnen.In der 5.Runde stand das Paarungsglück Pate und Niedersachsen hatte gegen Thüringen anzutreten während die, an 2 gesetzen, Sachsen-Anhaltinerinnen gegen Baden antreten mussten. Es reichte ein 4-4 für einen Platz auf dem Treppchen.
Ein für Niedersachsen nie erreichtes Ergebnis.

Es sollten sich spannende Kämpfe an allen Brettern entwickeln. Der Sonntag begann gut. Als erstes gewann Jasmin Laake nach einer Kombination mit doppelten Figurenopfer ihrer Gegnerin als der Angriff nicht durchschlug. Danach konnte Helene Romakin durch eine Kombination einen Turm plus 3 Bauern gegen 2 Leichtfiguren gewinnen und der Bauernwalze im Zentrum konnte sich ihre Gegnerin nicht erwehren.

Als nächstes machte Olesja Taranjuk in ausgeglichener Stellung Remis. Auch Claudia Markgraf erreichte in passiver aber fester Stellung ein Remis. Die entscheidene Partie gewann Sarah Hoolt. Nach einer misslungenen Eröffnung gelang es ihr durch eine Reihe sehr guter Züge im Endspiel Turm + Springer gegen Turm + Läufer die Bauern der Gegnerin auf die Farbe des Läufers zu locken und, nach dem Tausch der Türme, das Endspiel mit dem guten Springer gegen den schlechten Läufer zu gewinnen.

Beim Stande von 4-1 war also das Treppchen erreicht und im Match zwischen Baden und Sachsen-Anhalt zeichnete sich ein 4-4 ab. Jetzt würden 5 Punkte wegen der besseren Brettpunkte sogar für Platz 1 reichen. Aber wo sollten die herkommen? Yvonne Lösch und Marine Zschischang standen auf Verlust und bei Barbara Michalek sah es in einem Endspiel mit Minusbauern maximal nach Remis aus.

Die Ereignisse überschlugen sich. Barbara’s Gegnerin kam in Zeitnot und stellte durch ein Horizontalschach den Turm ein und Marine konnte mit einer Leichtfigur gegen 5! Bauern eine unparierbare Mattdrohung aufstellen. Fast zeitgleich endete das Matsch zwischen Baden und Sachsen-Anhalt 4-4.

Und im niedersächsischen Lager brach Jubel aus. Es war geschafft. Die beste Platzierung seit Jahren und dann Platz 1.

Reiner Gniffke, Team-Chef und Ref.für Damenschach im NSV, soll danach ’stolz wie Oskar!‘ durch die Räume gelaufen sein …und das mit Recht.

Gratulation, gut gemacht!
Das niedersächsische Damenschach ist eben nicht zu unterschätzen.

Die Einzelergebnisse:
Helene Romakin 4, Claudia Markgraf 1½, Sarah Hoolt 4½!, Yvonne Lösch 2½, Marine Zschischang 3½, Barbara Michalek 4, Jasmin Laake 4, Olesja Taranjuk 4 jeweils aus 5 Partien.

Alle weiteren Informationen, Fotos und Partien auf www.sg1871loeberitz.de

Nach einem telefonischen Bericht von Wilfried Gläser.

ChessBase
ChessBase
NSV-Grandprix
Turnierarchiv/-anmeldung

08. bis 10. Juli
4. Peiner Schach-Kongress
Ausschreibung | Ergebnisse

12. bis 14. August
Kurt Pape-Open in Hameln
Ausschreibung | Ergebnisse

19. bis 21. August
Lessing-Open in Wolfenbüttel
Ausschreibung | Ergebnisse

01. bis 03. Oktober
Tostedter Schachherbst
Ausschreibung | Anmeldung

28. bis 31. Oktober
Schach-Open in Leer
Ausschreibung | Anmeldung | Turnierseite

02. bis 04. Dezember
Wieste-Cup in Sottrum
Ausschreibung | Anmeldung
LEM 2022
Die Landesmeisterschaft wird auf eine unbestimmte Zeit verschoben und wird wegen des Aussetzens des Präsenz-Spielbetriebs nicht im Januar 2022 stattfinden können.
DWZ Suche
Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung