Aktuelle Downloads
SinN Juli
SinN April
C-TrainerInnen-Lehrgang
Ausbildungsangebote
Richtlinien Verlängerung


ChessBase
ChessBase


LEM 2019
Die Landesmeisterschaft wird vom 3. bis 6. Januar 2019 in Verden gespielt. Das Open wird in drei DWZ-Gruppen ausgetragen.
Ausschreibung | Ergebnisse | Fotos
Schnellschach Meisterschaft (2.1.)


NSV-Grandprix 2019
04. bis 07. Juli
Langenhagener Sommeropen
Ausschreibung | Ergebnisse A|B

05. bis 07. Juli
Ems-Vechte-Cup in Lingen
Ausschreibung | Ergebnisse A|B

12. bis 14. Juli
3. Peiner Schach-Kongress in Peine
Ausschreibung | Ergebnisse

03. bis 11. August
Lüneburger Schachfestival
Ausschreibung | Anmeldung Logo

23. bis 25. August
Lessing-Open in Wolfenbüttel
Ausschreibung | Anmeldung

23. bis 25. August
Wieste-Cup in Sottrum
Ausschreibung | Anmeldung

31. Oktober bis 03. November
Schach-Open in Leer
Ausschreibung | Anmeldung

15. bis 17. November
Andreas-Schaar-Gedenkturnier
in Nordhorn
Ausschreibung | Anmeldung


Schlagzeilen RSS-Feed
(4)Bezirks-Einzelmeisterschaft U10 + Jugendschnellturnier U12 – U18 in Egestorf
(3)Bezirksjugendeinzelmeiste... in Goslar
(4)Neuer Verein im Schachbezirk 4
(3)Kurzbericht über die Bezirksversammlung
(4)Offene Stadtmeisterschaft in Bad Bevensen
(5)Blitzeinzelmeisterschaft
(5)Blitzmannschaftsmeistersc...


DSB- und NSV-Ligen
1. Bundesliga, 2. BL, Oberliga
Landesliga Nord
Landesliga Süd
Verbandsliga Nord
Verbandsliga West
Verbandsliga Ost
Verbandsliga Süd


Bezirksligen
Bezirk 1 Bezirk 2 Bezirk 3 Bezirk 4 Bezirk 5 Bezirk 6 vergrößern


Mitgliedermeldung
Vereine können ihre Mitglieder neuerdings online melden.
Zum Online-Portal


Übungsleiterlehrgang 2005 erfolgreich gestartet!

Mittwoch, 25. Mai 2005, von Archiv unter Aus dem Archiv

Am vergangenen Wochenende, vom 20.05.-22.05.2005, startete der diesjährige Trainerlehrgang erfolgreich mit seinem 1. Teil in Uelzen.

14 angehende Übungsleiter waren angereist – der Referent für Ausbildung auch! Und gleich entdeckte er einige Novitäten, die ihm trotz 14-jähriger Amtszeit noch nicht unterlaufen waren:
So fungierte als Co-Trainer FM Alexander Markgraf. Ich kann mich nicht erinnern, dass irgendwo der amtierende Landesmeister der Herren solche Aufgabe übernommen hat… . Solche schachliche Qualität war aber auch nötig, denn viele der Trainerkandidaten wiesen DWZs bzw. Elos von weit über 2000 auf. Noch nie gab es einen so spielstark besetzten Lehrgang, in dem natürlich dann auch die C-Trainer-Quote erheblich war.

Mit italienischen und russischen Spielern hatte der Lehrgang auch eine internationale Komponente, der zum Lehrgang verhinderte Referent für Leistungsschach, FM Bernd Laubsch, hatte das bewährte Tagungshotel gebucht.

Nach kurzer Begrüßung und einem gemeinsamen Abendessen begann der Lehrgang mit einer Diskussionsrunde und den ersten Trainingsmethoden für Schachanfänger. Als Probanden für die eigenen zukünftigen Trainingsmethoden flitzten die Teilnehmer beim Hasenschach um die Bänke und verausgabten sich beim Kondischach.

Am Samstag startete Alex richtig durch. Kotow-Methode, Variantenberechnung und Eröffnungstraining standen auf dem Programm. Ich erläuterte, wie man ökonomische und absturzsichere Repertoires baut, wie man ein Gruppentraining organisiert und sich mit schachpsychologischen Kenntnissen in die Köpfe der Gegner versetzt und die eigenen Jugendlichen stärkt. Da störte es auch nicht, dass im gleichen Hotel der ansässige Jägerverein ausgelassen seinen Schützenkönig im Rahmen eines Balles feierte.

Na, ja, etwas Spass durfte auch sein. Am Abend spielten wir ein Blitzturnier, von dessen Stärke und Ausgang die Tabelle zeugt, siehe unten. Und man kann auch sehen, wie Alexander die Trainerkandidaten und den Referenten für Ausbildung n o c h quälte!

Am Sonntag wurde es wieder ernst, weil Alex und ich die Lehrproben besprachen und zuteilten, bis dann eine Diskussionsrunde zu Problemen des Jugendschachs und ihrer Überwindung den Lehrgang beschloss.

Das Ganze war also eine runde Sache, die den Teilnehmern auch Freude bereitet hat, soweit zumindest die ersten Feedbacks, die ich erhalten habe. Zwar werden noch 2 Teilnehmer aus Nordhorn zu uns stoßen, die zu diesem ersten Termin verhindert waren, aber es wurde bereits deutlich, dass in Niedersachsen hart gearbeitet werden muss, um eine Trainerlizenz zu erhalten. Aber wir alle glauben, dass dies im Hinblick auf die im Zusammenhang mit der Schacholympiade 2008 zu erwartenden Aufgaben auch so sein sollte.

Ich hoffe, dass alle Teilnehmer gut nach Hause gekommen sind und freue mich bereits auf den 2. Lehrgangsteil, der am 18.06.2005 in Lehrte im Haus der Vereine stattfinden soll, eine separate Einladung mit Tagesordnung ergeht kurz vor diesem Termin. Ach übrigens: Kleiner Hinweis für Lizenzverlängerer: An diesem Samstag können in 2005 ablaufende Lizenzen verlängert werden; inhaltlich geht es ausschließlich um die FIDE-Regeln.

Lothar Karwatt, Referent für Ausbildung

Blitzturnier des C-F-Trainer Lehrgangs


Uelzen, 21.Mai 2005

Demnächst hier, aber dauert noch!

Massive Spam-Welle durch Sober.q

Montag, 16. Mai 2005, von Archiv unter Aus dem Archiv

Die Schachorganisation mag manche Probleme haben; mit Rechtsradikalen hatte sie bisher – gottlob – noch keine. Wer scheinbar von einem Schachfreund Propaganda erhalten hat, lese vor einer Reaktion erst ‚mal dies und das.

offenes Turnier in Wilhelmshaven

Samstag, 14. Mai 2005, von Archiv unter Aus dem Archiv

Der WSC von 1887 führt wieder seinen alljährlichen Friesenpokal durch. Beginn ist Donnerstag, der 19.05.2005. Nähere Detials unter
www.wsc1887.de.

Das Turnier ist für alle Spieler offen. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Klaus Schumacher
Jugnedwart WSC von 1887

Dähnepokal WHV-FRI: Zotin gewinnt

Sonntag, 8. Mai 2005, von Archiv unter Aus dem Archiv

Vladimir Zotin vom Ausrichter WSC von 1887 gewann das Dähnepokal-Ausscheidungsturnier des Unterbezirkes Wilhelmshaven-Friesland vor dem Jeveraner Florian Schneider sowie Klaus Schumacher (ebenfalls WSC). Einen ausführlichen Bericht sowie die Kreuztabelle gibt es hier.

Klaus Schumacher
TL Ubz. WHV-FRI

Pokalergebnis: Hamelner SV – SV Salzgitter 3,5-0,5

Samstag, 7. Mai 2005, von Archiv unter Aus dem Archiv

Der Hamelner SV hat das Pokalfinale gegen den SV Salzgitter mit 3,5-0,5 gewonnen und sich damit, zum zweiten Mal
nach 2003, die Pokalmeisterschaft für Vereinsmannschaften gesichert.

David – Höthe 1-0
Renner – Lau,U. 1-0
van Son – Abel 1-0
Rust – Graf 0,5-0,5

Nach Informationen von Stephan Rust (Spielleiter des Hamelner SV)



News-Archiv

2019: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul
2018: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2017: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2016: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2015: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2014: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2013: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2012: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2011: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2010: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2009: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2008: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2007: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2006: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2005: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez