Aktuelle Downloads
SinN Juli
(Passwort: NSV201807)
SinN Mai
(Passwort: NSV201805)
Lehrgang zum B-Trainer
Feste feiern mit dem NSV
Richtlinien Verlängerung


ChessBase
ChessBase


LEM 2019
Die Landesmeisterschaft wird vom 3. bis 6. Januar 2019 in Verden gespielt. Das Open wird in drei DWZ-Gruppen ausgetragen.
Ausschreibung | Anmeldung
Schnellschach Meisterschaft (2.1.)


NSV-Grandprix 2018
09. bis 13. Mai (abgesagt)
Wilhelm-Werner-Gedächtnisturnier in Bockenem

29. Juni bis 01. Juli
Ems-Vechte-Cup in Lingen
Ausschreibung | Ergebnisse

06. bis 13. Juli
Lüneburger Schachfestival
Ausschreibung | Ergebnisse


06. bis 08. Juli
2. Peiner Schach-Kongress in Peine
Ausschreibung | Ergebnisse

17. bis 19. August
Lessing-Open in Wolfenbüttel
Ausschreibung | Ergebnisse

07. bis 09. September
Wieste-Cup in Sottrum
Ausschreibung | Ergebnisse

01. bis 04. November
RSM Open in Leer
Ausschreibung | Turnierseite

16. bis 18. November
Andreas-Schaar-Gedenkturnier
in Nordhorn
Ausschreibung | Ergebnisse


Website durchsuchen
Finden Sie Downloads, Termine, Vereine (Name oder PLZ) und Spieler


Schlagzeilen RSS-Feed


DSB- und NSV-Ligen
1. Bundesliga, 2. BL, Oberliga
Landesliga Nord
Landesliga Süd
Verbandsliga Nord
Verbandsliga West
Verbandsliga Ost
Verbandsliga Süd


Bezirksligen
Bezirk 1 Bezirk 2 Bezirk 3 Bezirk 4 Bezirk 5 Bezirk 6 vergrößern


Mitgliedermeldung
Vereine können ihre Mitglieder neuerdings online melden.
Zum Online-Portal


NSV - Grandprix

Hagener Doppelsieg beim 7. Andreas Schaar Gedenkturnier

Völlig verdient gewann Balint Balazs das letzte Turnier der Grand Prix Serie des niedersächsischen Schachverbands in Nordhorn mit 4,5 Punkten vor seinem Vereinskamerad Andreas Hoppe aufgrund der etwas höheren Zweitwertung (Abschlusstabelle der A-Gruppe).

Siegerehrung Gruppe A, v.l.n.r.: Hartmut Stinn, Oseb Merkon, Balint Balazs und Andreas Hoppe (Quelle: Fabian Stotyn)

Kleiner Abschweif: In der 4.Runde lief die wohl spannendste Partie des Turniers zwischen Fabian Stotyn und eben Balint Balazs.  Im Schach ist es unüblich, dass nach dem Beenden einer Partie geklatscht wird (das macht man bei der Siegerehrung ;)) aber der Zeitnotkrimi nach der kompletten Bedenkzeit von 5 Stunden zwischen beiden Akteuren bei ungleichen Materialgewicht, animierte zahlreiche Zuschauer beiden Spieler ihren Respekt für die spannende Endphase zu zollen (Beide hatten am Ende keine 10 Sekunden mehr auf der Uhr). Selbst NSV-Präsident Michael S. Langer der auf Stippvisite in Nordhorn vorbeikam bedankte sich bei beiden Spieler "für die beste Unterhaltung".

Der dritte Platz ging mit 4 Punkten an Oseb Merkon (Minerva NL). Dahinter folgten punktgleich nur getrennt durch die Feinwertung Lara Schulze (SK Lehrte), Arno van Akkeren, Ludger Höllman (beide SK Nordhorn-Blanke) und Thomas Edel (SF Hannover). Bester Spieler in der Ratinggruppe bis DWZ 2000 wurde Martin Hart (SV Hellern) vor Jürgen Meijerink (SK Nordhorn-Blanke). Bester Spieler unter DWZ 1800 wurde der erst 9-jährige Finn Helms (SC Turm Lüneburg), der sehr starke 2,5 Punkte holte! Zweiter Platz dort wurde Jose Santos (SV Hellern).

Quelle: Fabian Stotyn

In der B-Gruppe siegte sehr souverän Rainer Gesterkamp (SK Nordhorn-Blanke) mit 5 Punkten aus 5 Spielen vor Endrit Paqarizi (Hagener SV), Klaus Baer (SC Gronau), Johann SchlieMike Niklas Scheidt (beide Hagener SV).

Die Nordhorner Organisatoren um den 1.Vorsitzenden Hartmut Stinn werden auch im nächsten Jahr Mitte/Ende November, das dann mittlerweile 8. Andreas Schaar Gedenkturnier ausrichten.

Nach Informationen von: Fabian Stotyn
Geschrieben am 18.11.2018 von Benjamin Löhnhardt

Damenschach

NSV-Damenmeisterin 2019

Die Damenmeisterin von Niedersachsen 2019 wird im Rahmen der LEM 2019 ermittelt.

Die jeweils im Meisterturnier und im A-/B-/C-Open bestplatzierten Spielerinnen, die eine aktive Spielberechtigung in einem Verein des Niedersächsischen Schachverbandes besitzen, sind berechtigt, im Anschluss an die Turniermeisterschaft an einem Wettkampfentscheid im Schnellschach teilzunehmen. Die Siegerin des Wettkampfentscheids erhält den Titel "Damenmeisterin von Niedersachsen 2019".

Es gelten die NSV-Turnierordnung gemäß C.7 "Einzelmeisterschaft der Damen" sowie die FIDE-Regeln.

Austragungsmodus:
  • Bei 2 Teilnehmerinnen werden 2 Schnellschachpartien ausgetragen. Die 2.Partie wird mit vertauschten Farben gespielt.
  • Bei mehr als 2 Teilnehmerinnen wird ein Rundenturnier durchgeführt.
  • Die Bedenkzeit beträgt jeweils 6 Minuten plus 5 Sekunden Aufschlag je abgeschlossenem Zug pro Partie und Spieler.
  • Sollten die Stichkämpfe unentschieden enden bzw. keine eindeutige Siegerin ermitteln, wird die Entscheidung durch eine "Sudden-Death"- Blitzpartie herbeigeführt.
Nach Informationen von: Dagmar Aden
Geschrieben am 18.11.2018 von Benjamin Löhnhardt

Michael S. Langer im LSB-Präsidium

Der 43. Landessporttag hat den LSB-Präsidenten einstimmig im Amt bestätigt und vier neue Vizepräsidenten gewählt. Mit dabei ist unser Präsident, Michael S. Langer.

v.l. vordere Reihe: Michael S. Langer (Vorsitzender Ständige Konferenz der Landesfachverbände), Maria Bergmann (Vorsitzende KSB Hameln-Pyrmont), Hans-Heinrich Hahne (NFV-VIzepräsident Finanzen), Michael Koop(Vorsitzender Ständige Konferenz der Sportbünde; v.l. hintere Reihe: Reiner Sonntag (Vorsitzender Sportjugend Niedersachsen), Reinhard Rawe (LSB-Vorstandsvorsitzender), Norbert Engelhardt (stellv. LSB-Vorstandsvorsitzender), Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach (LSB-Präsident), Kristian Willem Tangermann (Bürgermeister Gemeinde Lilienthal), André Kwiatkowski (stellv. Vorsitzender Bildung Sportbund Heidekreis) (Quelle: LSB)

Nach Informationen von: LSB
Geschrieben am 18.11.2018 von Benjamin Löhnhardt

NSV - Grandprix

Paul Laubrock und Oseb Merkon führen nach 3 Runden in Nordhorn

Mit Paul Laubrock (Hagener SV) und Oseb Merkon (Minerva NL) führen "nominell überraschend" zwei junge Spieler das Feld in der A-Gruppe an. Morgen duellieren sich beide, der Sieger hat große Chancen auf den anschließenden Turniersieg. Die nominellen Favoriten Fabian Stotyn und Lara Schulze sind zusammen mit sechs weiteren Spieler in Lauerstellung und haben 2,5 Punkte auf dem Konto.  

Knapp 5 std duellierten sich André Böhme und Ludger Höllman in der dritten Runde (Quelle: Fabian Stotyn)