Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
Letzte Chance Landesmeisterin 2017 zu werden!
Dienstag, 30. Mai 2017 von Benjamin Löhnhardt

Am 17. Juni 2017 wird in Braunschweig im Rahmen der Jugendserie die Niedersächsische Blitz-Einzelmeisterschaft 2017 der Frauen durchgeführt. Geistesblitze und schnelle Finger sind gefragt, wenn es darum geht, sich in diesem Jahr die letzte Chance auf einen Frauen-Landesmeistertitel zu sichern!
Die Siegerin des Turniers qualifiziert sich für die Deutsche Blitz-Einzelmeisterschaft 2017 der Frauen, die vom 05. bis 06. August 2017 in Erfurt stattfinden wird.

Auch der Norden zockt! Der Schachclub Aurich e.V. veranstaltet am 24. Juni 2017 die Offene Ostfrieslandmeisterschaft 2017 im Schnellschach für Frauen und Mädchen.

Ganze Teams sind zum Wiederaufbau der Frauen-Landesliga innerhalb der Spielgemeinschaft Niedersachsen/Bremen gesucht. Interessierte Vereine, die ihren Damen einen einfachen, aber organisierten Einstieg in den Ligaspielbetrieb ermöglichen möchten, melden sich dazu bitte bis spätestens 31. Juli 2017 bei Claudia Markgraf ().

Quelle: Claudia Markgraf (Referentin für Frauenschach)

Downloads
SinN Juli 2020 (PW: NSV202007)
SinN April 2020 (PW: NSV202004)
Ausbildungsangebote 2020
ChessBase
ChessBase
NSV-Grandprix
Turnierarchiv/-anmeldung
LEM 2020
Die Landesmeisterschaft wurde vom 2. bis 5. Januar 2020 in Verden gespielt. Das Open wurde in drei DWZ-Gruppen ausgetragen.
Ausschreibung | Ergebnisse | Fotos
Schnellschach Meisterschaft (1.1.)
DWZ Suche
Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung
Ein langer, heißer Tag in Linstow
Montag, 29. Mai 2017 von Benjamin Löhnhardt

Dass ein DSB-Kongress kein lockerer Kindergeburtstag ist, können sich vermutlich auch Schachspieler vorstellen, die noch nie auf solch einer Sitzung waren. Der gestrige Sitzungsmarathon von 9 Uhr bis kurz vor 23 Uhr forderte aber schon die ganze Kondition selbst erfahrener Funktionäre. Aber Ehrungen, Wahlen und eine ganze Reihe von Anträgen brauchen halt ihre Zeit für Würdigung, Diskussion und Entscheidung.

Dass mit Ullrich Krause aus Schleswig-Holstein (Glückwunsch aus dem Nachbarverband Niedersachsen!!!) ein neuer Präsident gewählt wurde, ist schon über die DSB-Seiten kommuniziert worden. Zwischen ersten und zweiten Wahlgang wurde der ehemalige DSB-Geschäftsführer Horst Metzing als weiterer Kandidat vorgeschlagen, der allerdings ablehnte. Auch der Name Michael S. Langer wurde hinter den Kulissen gehandelt. Er positionierte sich aber in allen informellen Gesprächen klar gegen eine Kandidatur und für sein weiteres Engagement in Niedersachsen.

Bei den Ehrungen hatte ich gestern aus der Sitzung heraus bereits von der Ehrenmitgliedschaft unseres Buchholzer Urgesteins Klaus Gohde berichtet. Zusammen mit dem Ehrenmitglied Heinz-Jürgen Gieseke ist Niedersachsen auf der Ehrenbank damit stark vertreten.  SF Gieseke erhielt für seinen jahrzehntelangen Einsatz als Geschäftsführer der Wirtschaftsdienst GmbH einen Präsentkorb überreicht. Im Rahmen der Würdigung runder Geburtstage verdienter Funktionäre erhielt unser nun mit 50 1/2 voll ins neue Seniorenalter eingetauchte NSV-Präsident und ehemalige DSB-Vizepräsident vom zu dem Zeitpunkt noch amtierenden DSB-Präsidenten Herbert Bastian ein Weinpräsent. Michael S. Langer hielt anschließend die Laudatio zur Verleihung der silbernen Ehrennadel an Dr. Oliver Höpfner, langjähriger Präsident des Bremer Schachverbandes (Glückwunsch aus dem Nachbarverband Niedersachsen!!!).

Zwar nicht anwesend, aber auf Grund ihrer schriftlichen Erklärungen in ihren Ämtern wieder gewählt wurden Manfred Tietze in das Schiedsgericht und Bernd Watermann in die Wertungskommission. Und dass die Kasse ordnungsgemäß geführt wird, prüft in den nächsten zwei Jahren unser Schatzmeister Dirk Rütemann.

Nicht nur bei Ehrungen und Wählen, auch inhaltlich ist Niedersachsen immer vorne mit dabei. Der stellvertretende DSJ-Vorsitzende und gebürtige Wilhelmshavener Thorsten Haber präsentierte überzeugend die Aktivitäten der deutschen Schachjugend. Diese PowerPoint war neben dem 10 minütigen Imagefilm über Mecklenburg-Vorpommern der wohl einzige Vortrag, der an dem Tag ohne technische Probleme über die Bühne ging.

Zum Schluss meiner Kongressimpressionen daher ein Lob an einen „Nichtniedersachsen“: Der vorübergehend/dauerhafte Versammlungsleiter Andreas Jagodzinsky hatte in meinen Augen den schwierigsten Job des ganzen Tages. Er hat dies souverän, mit Charme und Sachverhalt gemeistert. Er würde sicherlich gut in einen niedersächsischen Verein passen 😉

Quelle: Jörg Tenninger

DEWIS (DWZ) und MIVIS (Mitgliederverwaltung) derzeit gestört
Sonntag, 21. Mai 2017 von Benjamin Löhnhardt

Liebe Schachfreunde,

der Server worüber DEWIS (DWZ) und MIVIS (Mitgliederverwaltung) läuft ist seit Donnerstag gestört.

Dieses hat zufolge, dass andere Programme, die mit den Datenbanken verbunden sind eine Fehlermeldung anzeigen.

Die Firma Strato ist dabei den Fehler des Servers zu beseitigen. Leider werden uns keine weitere Mitteilungen über die Dauer der Störung mitgeteilt.

Viele Grüße, Ralf Chadt-Rausch (Vizepräsident Finanzen im DSB)

Mini-Vereinskonferenzen in Niedersachsen
Dienstag, 11. April 2017 von Benjamin Löhnhardt

„Möchtest du gerne ein Ehrenamt im Verein übernehmen?“. Mit dieser Frage kann man bei seinen Vereinsmitgliedern schnell taube Ohren und Fragezeichen in den Augen hervorrufen. Selbst Personen, die sich bereits im Vereinsleben in der Jugendarbeit, der Pressearbeit oder im Spielbetrieb engagieren, kann man hierdurch oftmals nicht für solches Ehrenamt bewegen. Die Mini-Vereinskonferenzen sollen unseren Vereinen helfen, sich mit diesen Themen zu befassen und die Möglichkeit bieten, sich mit anderen darüber lokal auszutauschen.
 
Es gibt unterschiedliche Aspekte, warum Ehrenämter in Vereinen oft nicht besetzt werden können:

  • Die Ungewissheit, für welche Aufgaben man sich genau bei den recht vagen Begriffen „Spielleiter“ oder „Jugendwart“ verpflichtet, schreckt viele Personen ab, ein solches Ehrenamt anzunehmen. Vielleicht traut man sich zudem nicht zu, seinen routinierten Vorgänger in dem Amt „ersetzen“ zu können.
  • Menschen besitzen unterschiedliche Stärken, Fähigkeiten und Interessen. Dem einen liegt es mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten und Training zu geben. Allerdings möchte er vielleicht nichts mit Verwaltungstätigkeiten wie der Beantragung von Zuschüssen oder dem Organisieren von Terminen zu tun haben.
  • Jeder Mensch hat (aufgrund weitere Verpflichtungen durch seinen Beruf, Familie oder weitere Hobbys, etc.) unterschiedliche verfügbare Zeitressourcen. Bei einem Ehrenamt verpflichtet man sich zumeist ein „Komplettpaket“ an Aufgaben zu übernehmen, was den potenziell verfügbaren Zeiteinsatz des Individuums nicht berücksichtigt.

Der Arbeitskreis „Mitgliedergewinnung“ im NSV hat sich damit auseinandergesetzt, welche Möglichkeiten es gibt, mithilfe einer Liste die Aufgaben im Verein zu erfassen und transparent auf mehrere Schulter zu verteilen. Hierdurch kann eine Person, die beispielsweise nur unregelmäßig für bestimmte Projekte Zeit investieren möchte, ebenso in die Vereinsarbeit eingebunden werden wie ein engagierter Jugendlicher, dem man durch übersichtliche und handhabbare Tätigkeiten an das Ehrenamt heranführt. Unser Ziel ist es, das Vereinsleben wieder attraktiver und lebendiger zu gestalten und dabei die Aufgaben nicht mehr auf einige wenige Personen zu konzentrieren, so wie es derzeit oftmals in den vielen Vereinen der Fall ist.

Dieser Punkt der „Aufgabenverteilung im Verein“ soll, genauso wie die Themenfelder „Seniorenschach“, „Jugendschach“ oder „Arbeit mit Flüchtlingen“ (nur um ein paar Beispiele zu nennen), in Mini-Vereinskonferenzen vor Ort in den Schachvereinen diskutiert werden, um bedarfsgerecht auf die Anforderungen der regionalen Vereine eingehen zu können. Ziel ist es, dass ca. vier solcher Mini-Vereinskonferenzen pro Jahr an wechselnden Orten in Niedersachsen stattfinden sollen.

Den Start macht eine Mini-Vereinskonferenz am 16. Juni 2017 in Bersenbrück, bei dem insbesondere alle Vereine der Region eingeladen sind, teilzunehmen und sich zu beteiligen. Gerne können Themenvorschläge vorab an das Organisationsteam dieser Mini-Vereinskonferenzen () gesendet werden.

NSV-Arbeitsgruppe „Mitgliedergewinnung“ (derzeit: Michael S. Langer, Claudia Markgraf, Arndt Kohlmann, Tessa Kuschnerus, Benjamin Löhnhardt)