Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
Informationen zur LJEM 2020
Mittwoch, 18. März 2020 von Torsten Bührmann

Aufgrund der Verfügung des Landkreises Rotenburg, dass Veranstaltungen über 50 Personen nicht erlaubt sind, stehen wir mit allen Beteiligten in Gesprächen. Wir gehen im Moment von einer Verlegung der Meisterschaft aus. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Abschlussbericht LEM
Dienstag, 7. Januar 2020 von Torsten Bührmann

Die Zeit vor Ort verging wie im Flug und so schnell ist es auch schon wieder vorbei: Die Landeseinzelmeisterschaft 2020 in Verden ist beendet. Die Geschehnisse der 4 Turniere im Überblick:

Meisterturnier

Nach der Hälfte des Turniers zeichnete sich bereits ein Dreikampf ab: IM Dennes Abel, FM Tobias Vöge (beide HSK Lister Turm) und David Riemay (SVG Salzgitter) hatten sich nach vier Runden einen halben Punkt Vorsprung auf das Verfolgerfeld erarbeitet, den sie auch bis zum Ende verteidigen konnten. Vöge hatte jedoch den längsten Atem und konnte im Schlussspurt noch einen halben Punkt gegenüber seinen beiden Kontrahenten herausholen und sich damit den Landesmeistertitel und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft sichern! Mit 6 von 7 möglichen Punkten und einer Performance von 2523 kann man von einem verdienten Sieg sprechen. Auf dem 2. Rang landete Riemay mit einem halben Buchholzpunkt Vorsprung vor dem Topgesetzten Abel.

Die neuen Landesmeister: Madita Mönster und FM Tobias Vöge (r.)

 

A-Open

Das Feld „von hinten aufgeräumt“ hat Ludger Höllmann (SK Nordhorn-Blanke) nach seinem Remis in der ersten Runde: Mit dieser Ausgangslage war klar, dass er mindestens einen halben Punkt mehr sammeln muss als die Konkurrenz, um das Turnier zu gewinnen. Das gelang ihm auch mit 5,5 Punkten in den folgenden 6 Runden. Lediglich der spätere 2. Dennis Webner (TuS Varrel) konnte ihm noch ein Remis abknöpfen, der das fünfköpfige Verfolgerfeld mit 5.5 Punkten anführt. Ein starkes Turnier spielten auch die beiden Jugendlichen Lucas Kiesel (SV Laatzen – 4.) und Jonas Dornieden (SK Lehrte – 7.), die sich jeweils über einen DWZ-Zugewinn von über 50 Punkten freuen können. Beste Dame und damit neue Landesmeisterin wurde mit 4,5 Punkte Madita Mönster (SK Wildeshausen – 11.).

Sieger des A-Opens

B-Open

Besonders knapp ging es im B-Open zu: Gleich 5 Spieler tummeln sich punktgleich an der Tabellenspitze mit 5,5 Punkten, sodass die Feinwertung entscheiden musste. Das beste Ende hatte dabei Jose Santos (SV Hellern) vor Kata Balazs (Hagener SV) und Lokalmatador Fabian Wetjen (SK Verden). Hermann Eickhoff (SV Gifhorn) behielt zwar am längsten im gesamten Teilnehmerfeld seine weiße Weste, musste sich dann aber den beiden späteren Siegern geschlagen geben. Letztlich konnte er sich als 8. noch über den Seniorenpreis freuen.

Sieger des B-Opens

C-Open

Hier kam es am Ende zum direkten Duell um den Turniersieg: Tom Rehpenn (TuS Varrel) und Silas Richter (SK Wildeshausen) hatten einen halben Punkt Vorsprung vor den Verfolgern, sodass der Gewinner der Partie den Turniersieg sicher hatte. Am Ende konnte sich Rehpenn durchsetzen und hatte damit 6,5 Punkte. Richter musste sich mit dem 3. Rang begnügen, da sich David Zgonc (SK Verden) noch vorbeischieben konnte.

Sieger des C-Opens

Wir gratulieren allen Siegern und freuen uns auf das nächste Jahr – dann wird die LEM im Zeitraum 07.-10.01.2021 ausgetragen!

LEM 2020: (Bericht / Ergebnisse / Fotos)

ChessBase
ChessBase
NSV-Grandprix
Turnierarchiv/-anmeldung

27. bis 29. August
Lessing-Open in Wolfenbüttel
Ausschreibung | Ergebnisse A|B

24. bis 26. September
Ems-Vechte-Cup in Lingen
Ausschreibung | Ergebnisse

28. bis 31. Oktober
Schach-Open in Leer
Ausschreibung | Anmeldung | Turnierseite

26. bis 28. November
Wieste-Cup in Sottrum
Ausschreibung | Anmeldung
LEM 2022
Die Landesmeisterschaft wird vom 6. bis 9. Januar 2022 in Verden gespielt.
DWZ Suche
Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung
LEM 2020 – Tag 1
Freitag, 3. Januar 2020 von Torsten Bührmann

Der erste Tag sorgte bereits für einige Überraschungen bei der LEM – ein kurzer Überblick über die Geschehnisse des Tages:

Meisterturnier

Mit 30 Teilnehmern ist das Feld dieses Jahr relativ groß, dadurch ist die Leistungsdichte auch hoch. Naturgemäß gibt es dann auch schon die ein oder andere Niederlage des vermeintlichen Favoriten. David Riemay (SVG Salzgitter) ist es sogar gleich in beiden Runden gelungen, als tiefer gesetzter Spieler zu gewinnen. Neben ihm haben nach 2 Runden noch 4 weitere Spieler eine weiße Weste. Es ist spannend, ob sich an Tag 2 jemand schon einen kleinen Vorsprung erarbeiten kann.

A-Open

Aufgrund des mit 82 Leuten deutlichen größeren Teilnehmerfeldes als im Meisterturnier haben hier noch 14 Spieler die volle Punktausbeute. Größte Überraschung dabei ist Reinhard Paul (SV Hellern), der auf 51. gesetzt ist und seine Gegner aus dem oberen Viertel der Sitzliste besiegt hat.

B-Open

Im B-Turnier treffen häufig aufstrebende Jugendliche auf erfahrene Veteranen. Berücksichtigt man dies, so ist es auch weniger verwunderlich, dass unter den 12 Spielern (von 87) mit 100% nur zwei Spieler aus der Top 10 der Setzliste kommen.

C-Open

Auch im C-Turnier gibt es eine kleinere Überraschung in der Spitzengruppe: Justin Kloda (SV Bad Essen) ist an 56. von 74 Teilnehmern gesetzt und konnte seine Partien bislang jeweils gewinnen. Gemeinsam mit 14 Kontrahenten kämpft er am 2. Tag darum, dass er seine weiße Weste behalten kann.

LEM 2020 gestartet
Donnerstag, 2. Januar 2020 von Torsten Bührmann

Soeben ist die Landeseinzelmeisterschaft 2020 mit 272 Teilnehmenden in den vier Turniereren Meisterturnier (30 Spieler), A-Open (81), B-Open (87), C-Open (74) gestartet!

Wie immer übertragen wir 12 Partien live, diese können unter www.nsj-online.de/live oder bei unserem Partner ChessBase verfolgt werden. Die Ergebnisse, Paarungen und Tabellen werden jeweils zeitnah auf der Turnierseite veröffentlicht.

Am Neujahrstag wurde bereits die Niedersächsische Schnellschach-Einzelmeisterschaft mit 85 Kontrahenten ausgetragen. Dominiert wurde das Turnier vom HSK Lister-Turm, der sich die ersten vier Plätze sicherte: IM Ilja Schneider siegte mit gerade einmal einem Punkt Vorsprung in der 2. Feinwertung vor IM Dennes Abel, der wiederum nur einen Punkt in der 2. Feinwertung vor Anthony Petkidis hatte. Auf dem 4. Platz landete FM Tobias Vöge. Neue Schnellschach-Landesmeisterin ist Sophia Brunner (SK Nordhorn-Blanke) mit 4.5 Punkte einen halben Punkt vor Marine Zschischang (SK Lehrte). Herzlichen Glückwunsch!

Sieger der Schnellschachmeisterschaft 2020 (Quelle: Matthias Dämmig) Weitere Fotos

Offener Brief der NSJ und des NSV an den Deutschen Schachbund
Freitag, 15. November 2019 von Torsten Bührmann

Liebe Schachfreunde Krause und Fenner,

völlig entsetzt haben wir eine Mail des Vorsitzenden der Deutschen Schachjugend, Malte Ibs, vom 13. November gelesen. Es heißt, dass der Deutsche Schachbund den DSJ-Geschäftsführer, Jörg Schulz, kurzfristig und ohne Abstimmung innerhalb des DSB-Präsidiums freigestellt habe und in Kürze seine Entlassung beschlossen werden solle.

Im Namen der Niedersächsischen Schachjugend und des Niedersächsischen Schachverbandes drücken wir gemeinsam unsere Solidarität mit Jörg Schulz aus. In den 29 Jahren seiner Tätigkeit hatten wir in ihm stets einen fachkundigen Ansprechpartner, der mit Rat und Tat zur Verfügung stand. Er war eine der wenigen verlässlichen Konstanten in der Strukur des DSB und mit seiner Erfahrung ein großer Wissensträger.

In unseren Augen ist dieser Schritt nicht nur ein direkter Angriff gegen Jörg Schulz als Person, sondern auch gegen das Jugendschach in Deutschland insgesamt. Die kurzfristige Freistellung hat möglicherweise direkte finanzielle Konsequenzen für die kommenden Jahre, wenn Förderanträge bei der Deutschen Sportjugend nicht rechtzeitig zum 15. November oder nicht in der gewohnten Qualität abgegeben werden können. Damit steht nicht nur das Jubiläumsjahr der DSJ in unmittelbarer Gefahr, sondern das Wissen und die Arbeitskraft fehlen auch bei anderen wichtigen Aufgaben wie der Hotelverhandlung für die DJEM 2021 ff.

Noch schockierender war für uns, dass dieser Schritt trotz mehrfacher Aufforderung durch Landesschachjugenden bislang nicht öffentlich begründet wurde oder werden konnte. Vielmehr scheint es, dass am Ende alle Beteiligten vor vollendete Tatsachen gestellt werden sollen. Dies steht unseres Erachtens in direktem Gegensatz zum Wahlprogramm zum DSB-Präsidium aus dem Mai dieses Jahres, in dem mit dem nachfolgend zitierten Versprechen von Transparenz um Stimmen geworben wurde:

„Für uns gelten die Grundsätze einer transparenten und offenen Verbandsführung“

Aus diesem Grund ist es für die Glaubwürdigkeit und damit für den Fortbestand einer Zusammenarbeit unerlässlich, die fehlende Begründung noch vor der Sitzung des DSB-Hauptausschusses am 16. November und unmittelbar nach der Sitzung des DSB-Präsidiums am Vorabend uns und der Öffentlichkeit gegenüber nachzuholen.

Wir fordern Sie auf, die Gründe unverzüglich öffentlich darzulegen.

Freundliche Grüße,

Torsten Bührmann im Namen der NSJ

Michael S. Langer im Namen des NSV

 

An alle Schachfreunde: An dieser Stelle verweisen wir auf die Online-Petition, mit der ihr euch gegen die Kündigung des Geschäftsführers der DSJ, Jörg Schulz, aussprechen könnt!

Offener Brief der NSJ und des NSV an den Deutschen Schachbund als PDF

LEM Tag 4: Die Meister stehen fest!
Montag, 7. Januar 2019 von Torsten Bührmann
Es war ein spannender Abschlusstag bei der LEM! Und am Ende stand nicht immer der vor favorisierte Spieler oben auf dem Treppchen, sondern die Verfolger konnten noch Boden gut machen.
Blick in den Turniersaal
Besonders lange gekämpft wurde im Meisterturnier. Fabian Stotyn (SK Nordhorn-Blanke) versuchte gegen Hannes Ewert zu gewinnen, musste sich aber letztlich mit der Punkteteilung begnügen. Tobias Vöge (HSK Lister Turm) machte es gegen Minh Duc Ngo besser: Das herbeigeführten Ungleichgewicht in der Stellung mit Dame und Bauer gegen zwei Türme konnte er letztlich zum Sieg verwerten und die Konkurrenz damit distanzieren. Vöge ist damit neuer Landesmeister vor Stotyn. Die Plätze 3-5 trennt dagegen nur die Sonneborn-Berger Wertung: Jan Pubantz (SK Ricklingen) landete hauchdünn vor Kai Renner (Hamelner SV), Hannes Ewert (SV Hellern) hatte ebenfalls nur wenig Rückstand.
Landesmeister: Tobias Vöge
Preisträger Meisterturnier
Nach Abschluss der 7. Runde spielten die besten Damen der 4 Turniere noch den Titel der Landesmeisterin aus. Lara Schulze (SK Lehrte) konnte dabei ihrer Favoritenrolle gerecht werden und holte 2.5 aus 3 gegen ihre Kontrahentinnen Madita Mönster (SK Wildeshausen), Christine Schlaetker (SF Spelle) und Kira Evering (SC Papenburg).