Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
LEM 2024 – Interview vor dem Meisterturnier: FM Felix Hampel
Sonntag, 3. Dezember 2023 von Benjamin Löhnhardt

FM Felix Hampel hat zuletzt 2020 am Meisterturnier teilgenommen und blieb damals ohne Verlustpartie. Er spielt beim HSK Lister Turm und wird in dieser Saison sein Bundesligadebüt geben. Im Meisterturnier ist er an 4 gesetzt.

FM Felix Hampel bei der DSEM 2022 in Göttingen

NSV:
In den letzten Jahren hast du nur 2020 am Meisterturnier teilgenommen. Was hat dich dieses Jahr zur Teilnahme bewogen?

Felix:
Dafür gibt es verschiedene Gründe, genauso wie für vorherige Nicht-Teilnahmen, aber um drei hervorzuheben: die Wiederbelebung des NSV-Kaders durch den Referent für Leistungssport Torben Knüdel, dessen Einsatz für das Meisterturnier und das (auch daraus folgende) starke Teilnehmerfeld.

NSV:
Wie schätzt du das Teilnehmerfeld ein? Wer sind für dich die Favoriten auf den Titel?

Felix:
Es gibt eine gute Mischung aus jungen Nachwuchsspielern und erfahrenen Spielern. Allgemein ist es in der Breite stark besetzt und kein Spieler wird es einfach finden, dass Turnier zu gewinnen.
Wem würde ich den Sieg am ehesten zutrauen? Rein von der Zahl und seinem Titel her ist es sicher der einzige IM im Feld: Dennes Abel. Doch ich glaube, dass es dieses Mal keinen klaren Favoriten gibt. Wir haben z.B. 3 der Sieger der letzten 5 Auflagen im Feld (Christian Polster 2018, Tobias Vöge 2019 und 2020, Nico Stelmaszyk 2023) und dazu sehr starke jüngere Spieler.

NSV:
Was ist dein Ziel für das Turnier?

Felix:
Antreten tue ich natürlich immer für den Sieg. Darüber hinaus will ich diesmal ein kämpferischeres Ergebnis als in meinem letzten Auftritt erzielen 🙂
Außerdem würde ich gerne etwas aus dem Turnier lernen und mehr als nur das Ergebnis mitnehmen.

NSV:
Beim Meisterturnier 2020 war es ein sehr sicherer Auftritt von dir (6x Remis und ein Sieg). Wie hast du dein Turnier wahrgenommen?

Felix:
Das Turnier hatte zwei Hälften, exakt getrennt durch meinen einzigen, sauberen Sieg. In der ersten Hälfte hatte ich ausgekämpfte Remisen, jeweils nach Verpassen von Chancen auf mehr. In der zweiten Hälfte hingegen waren die Partien recht kurz. Eine Mischung aus einer schlechteren Stellung und zu viel Respekt für meine Gegner führte dazu, dass ich zu meiner Schande die Partien nicht ausgekämpft habe. Ich habe daraus mitgenommen, dass ich so etwas keineswegs zur Norm machen möchte, selbst wenn es auf den ersten Blick positiv aussehen mag, keine Partien zu verlieren.

NSV:
Planst du in diesem Jahr mehr Risiko zu gehen, um in die vorderen Plätze zu kommen?

Felix:
Dieses Jahr habe ich auf jeden Fall vor keine frühzeitigen Remisen zu machen. Risiko um jeden Preis ist mir allerdings schon oft genug zum Verhängnis geworden, also hoffe ich, dass ich die richtige Balance zwischen zu viel Sicherheit und übertriebener Aggression finden werde.

Vielen Dank für die Antworten und viel Erfolg für das Turnier

Weitere Interviews befinden sich im Artikel zur Vorberichtserstattung der LEM 2024. Es wird in 2024 wieder einen Stream zur LEM (mit Fokus auf dem Meisterturnier) geben. Die Livestreams werden auf Twitch kommentiert, auf YouTube sind weitere Videos zum Event geplant. Auch im Vorfeld könnte es einige Videos geben, gerne daher die beiden Kanäle vom NSV abonnieren.

Beitrag kommentieren: Twitter / Bluesky / Facebook / Mastodon / E-Mail

ChessBase
NSV-GrandPrix

Turnierarchiv/-anmeldung

09. bis 12. Mai
Wilhelm-Werner Gedächtnisturnier
Ausschreibung | Anmeldung

27. bis 30. Juni
Langenhagener Schachsommer
Ausschreibung | Anmeldung

25. bis 28. Juli
Kurt-Pape-Open
Ausschreibung | Anmeldung

LEM

Die LEM 2024 wurde vom 04.-07.Januar 2024 in Verden gespielt.

Die LEM 2025 ist an gleicher Stelle vom 02.-05.Januar 2025 geplant.

DWZ Suche

Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung