Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
Online-Vergleichskampf: Lehrte und Nordhorn setzen neue Maßstäbe
Sonntag, 13. Dezember 2020 von Benjamin Löhnhardt

Am Freitag kam es wohl zum größten Online-Vergleich Zweier Vereine in den letzten Jahren. Der SK Lehrte, seines Zeichen größter Verein in Niedersachsen, in Person von Tobias Brockmeyer forderte den SK Nordhorn Blanke, konkret mich (Fabian Stotyn) zu einem Onlinevergleichskampf heraus. Ich muss zugeben ich war zunächst etwas skeptisch ob wir 8 oder 10 Bretter besetzen können! Doch die waren schneller besetzt als man „Piep“ sagen konnte. Am Ende schafften es beide Vereine auf 20!! Spieler zu kommen und insgesamt einer 25% Mädchen/Frauenquote! (wo gibt es das?)

Online-Vergleichskampf: Lehrte und Nordhorn

Um einen Kampf auf Augenhöhe zwischen den befreundeten Vereinen zu bekommen, haben wir die 20 Spieler in 5 Wertungsgruppen a 4 Spieler aufgeteilt und jeweils ein Scheveninger System mit 4 Runden Schnellschach, Bedenkzeit 10+3, ausgetragen. Auf der Webseite des SK Lehrte befindet sich ebenfalls ein Bericht über die Veranstaltung.

Das Nordhorner Team wurde angeführt von seinem Spitzenspieler IM Frank Kroeze und zog sich über die aktuelle deutsche u16-Meisterin Sophia Brunner, das 12-jährige Nachwuchstalent Anna Wilmink, den ehemaligen deutschen Meisterinnen (u14w-Team 2008) Wiebke und Sarah Veelders bis hin zu Raluca Cimpoaca die mit ihren 19 Jahren erst Anfang des Jahres das königliche Spiel erlernt hat.

Bei den Lehrtern war Stefanie Düssler topgesetzt und im Jahr 2013 in der u18w ebenso deutsche Meisterin wie mit dem Nordhorner u14w-Team 2008 als Gastspielerin. Gefolgt von Nicole Manusina, die bereits in der u10 im Jahr 2007 deutsche Meisterin wurde, dem 12-jährigen Talent Jannik Kieselbach, der in diesem Jahr ebenso eine starke DEM gespielt hat, dem SKL Vorsitzenden Jan Salzmann und den Neueinsteigern Dorina Lampe und Christian Klein-Heyl.

Nebenbei trafen sich ungefähr die Hälfte der Teilnehmer noch auf einem Discord-Server um auch das persönliche nicht zu kurz kommen zu lassen. In einer kurzen Begrüßungsrede dankte ich noch dem SKL für die Herausforderung und wies schon auf den vorprogrammierten knappen Ausgang hin und war stolz auf alle 40 Teilnehmer!

Recht pünktlich um 19 Uhr startete die erste Runde (SKNB mit weiß). Es wurden zumeist sehr spannende Partien gespielt ein kurzes „1-0 für Lehrte würd ich sagen“ wurde schnell mit einem „Ausgleich, Anna hat gewonnen“ … „Hannes auch“, Nordhorn führt, beantwortet. Nach knapp einer halben Stunde warteten dann alle nur noch auf die Partie zwischen Christian Hartogh und meine Wenigkeit. Nach endlichem Hin- und Hergeziehe gelang mir im Endspiel aber tatsächlich noch ein ganzer Punktgewinn nach über 100 Zügen. Runde 1 ging mit 12,5 zu 7,5 an Nordhorn.

Die Technik funktionierte weiter und so kamen auch die Ergebnisse der zweiten Runde (Lehrte mit weiß) „geflogen“. Auf Kommando kam: „Fabian bitte schau dir nicht meine Partie an“ oder auch „Oh, das Matt hätte ich doch mitnehmen sollen …“ und weitere spannende Kommentare. Aber vor allem in der dritten und vierten Sektion hatten diesmal aber die Lehrter die Nase vorne. Insgesamt wurde ein 11-9 für Lehrte gezählt.

Die spannendste Runde war wohl die dritte (SKNB mit weiß). Die 3. und 5. Sektion endeten mit 2-2. In der vierten sorgten wir Nordhorner für einen Big-Point, da dort vor allem der Sieg von Wiebke Veelders über Jan Salzmann für eine kleine Überraschung sorgte und insgesamt sicherten sich die Nordhorner die Runde mit 10,5 zu 9,5. Besonders spannend und lange dauerte auch die Partie zwischen der ehemaligen deutschen Meisterin Nicole Manusina und der aktuellen Sophia Brunner. Doch das T ungleichfarbene L-Endspiel pushte Sophia bis zum Ende und als Nicole eine „Pattfalle“ ausließ, war die Partie zugunsten der Nordhornerin entschieden.

Insgesamt stand es also 32-28 für den SKNB doch in der letzten Runde (SKL mit weiß)  wurde es nochmal richtig spannend. Die 1 spielte gegen die 1, die 2 gegen die 2, …, die 20 gegen die 20. Früh purzelten Lehrter Siege von Dorina Lampe, Arved Saß, Karl Diederichs, Jannik Kieselbach (der alle Spiele gewann), Marcel Jünemann und Jonathan Roßberg ein. Doch der SKNB konnte sich vor allem auf 5 Spieler verlassen. Vorne holten Frank Kroeze und Timo Oehne jeweils die volle Punktzahl. Im zweiten Segment gewann Sophia Brunner auch ihre vierte Partie. In der vierten Gruppe holte Hannes Kruse ebenso 4 Siege wie Vincent Sarnow in der fünften Gruppe. Als nur noch die Partien Düssler-Kroeze und Manusina-Höllmann liefen war der Kampf denkbar knapp zu Gunsten von uns Nordhornern entschieden, es stand 40,5 – 37,5. In den letzten Partien siegte Frank noch auf SKNB-Seite und Nicole auf SKL-Seite zum 41,5-38,5 Endstand!

Zum Abschluss der Schnellschachpartien ehrten die Lehrter noch den SKNB-Zug des Tages: Was zog Sophia Brunner hier mit Schwarz gegen Tobias Brockmeyer?

Was zog Sophia Brunner hier mit Schwarz gegen Tobias Brockmeyer? (Lösung weiter unten)

Es wurde aber nicht nur „einfach so“ gespielt, sondern beide Vereine spielten mit Einsatz. Hätten wir Nordhorner verloren, so hätten die Lehrter einige startgeldfreie Plätze für unser Andreas-Schaar-Gedenkturnier bekommen, so aber werden die Nordhorner beim nächsten Lehrter Schnellschachopen (hoffentlich Anfang September 2021) startgeldfrei an den Start gehen.

Im Anschluss wurde noch eine gemeinsame Blitzarena über 70 Minuten mit der Bedenkzeit 3+0 gespielt wo die Vereine jeweils 50 € in den Pot schmissen und den Top 3 sowie 2 gelosten Teilnehmern (1xSKL 1xSKNB) einen Essensgutschein a 20€ verlosten. Verdienter Sieger wurde dort der Lehrter Christian Hartogh, der nach seiner ersten Niederlage in Runde 2 einfach alles „berserkte“ und am Ende mit 40 Punkten die Arena gewann. Den zweiten Platz konnte meine Wenigkeit gewinnen, meine letzte Partie gewann ich leider etwas zu spät, so dass es mit 37 Punkten zu Rang 2 reichte. Der dritte Platz ging wieder nach Lehrte, Jonas Dornieden sicherte sich den dritten Essensgutschein mit starken 6 Siegen in Folge am Ende!

Gelost per Bildschirmübertragung wurde schließlich auch noch. So konnte sich vom SK Lehrte Jan Salzmann über einen Gutschein freuen, wobei er sofort ankündigte den Essensgutschein mit seiner jüngsten Jugendfunktionärin Finja Stelter teilen zu wollen. Vom SK Nordhorn-Blanke hatte Raluca Cimpoaca das Glück auf ihrer Seite. Obwohl sie schachlich noch etwas Lehrgeld zahlen musste, war sie bis zum Ende dabei und hat sich das Glück mehr als verdient!

Mit den letzten Worten des Abends dankte Jan in Funktion als SKL-Vorsitzender noch Tobias und mir für die Organisation und schnell waren wir uns einig, dass es einer Wiederholung bedarf! Am besten sogar real am Brett mit Grillen usw…

[Auflösung SB vs TB: Df2! zB nach Tg1 Dxg1 Kxg1 Ta1 Kf2 Sd3!! 0-1]

Einzelergebnisse:

Runde 1

Runde 2

Runde 3

Runde 4

Nach Informationen von: Fabian Stotyn (SK Nordhorn-Blanke)

Beitrag kommentieren: Twitter / Facebook / E-Mail

Downloads
SinN Dezember 2020 (PW: NSV202012)
SinN September 2020 (PW: NSV202009)
Newsletter des NSV
ChessBase
ChessBase
NSV-Grandprix
Turnierarchiv/-anmeldung
LEM 2020
Die Landesmeisterschaft wurde vom 2. bis 5. Januar 2020 in Verden gespielt. Das Open wurde in drei DWZ-Gruppen ausgetragen.
Ausschreibung | Ergebnisse | Fotos
Schnellschach Meisterschaft (1.1.)
DWZ Suche
Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung