Niedersächsischer
Schachverband
Gefördert durch:
Simultan mit Melanie Ohme in Wolfenbüttel
Dienstag, 17. November 2015 von Benjamin Löhnhardt

Der Schachverein Caissa Wolfenbüttel konnte am 07.11.2015 im Rahmen der gemeinsamen Kampagne „15 Jahre Engagement für ein Recht auf Bildung, nicht nur in Deutschland“ von terre des hommes und Deutscher Schachjugend die Großmeisterin Melanie Ohme zu einem Simultanwettkampf begrüßen. Die Stadt Wolfenbüttel stellte mit der Kommisse einen würdigen Rahmen für die Veranstaltung zur Verfügung.

Quelle: Jürgen Pölig


Sämtliche Startgelder sowie weitere gesammelte Spenden wurden vollständig an die Hilfsorganisation weitergegeben. Nachdem noch am Tag nach dem Wettkampf eine großzügige Spende einging konnte die 500 Euro-Marke geknackt und 543 Euro überwiesen werden.

Die Großmeisterin trat dabei gleichzeitig gegen 20 Spieler aus Wolfenbüttel und Umgebung an. Zu Beginn zeigte sich Melanie Ohme durchaus großzügig, sie verzichtete auf ihr Recht, die weißen Steine zu führen. Einige Spieler nahmen das Angebot, mit Weiß zu eröffnen, an. Am Brett war aber dann mit weiteren Geschenken nicht zu rechnen.

Die Stadt Wolfenbüttel wurde dabei vom Stadtrat Torsten Drahn und dem Ratsherren und Fraktionsvorsitzenden der Grünen Markus Brix vertreten. Diese haben all ihr Schachtalent mobilisiert und die Stadt durchaus würdevoll vertreten. Jedoch mussten sie sich, nach langem und zähem Kampf, unterstützt durch mehr oder weniger hilfreiche Kommentare aus dem Publikum, der Großmeisterin geschlagen geben. Außerdem nahm aufgrund erster Kontakte des Vereins ein syrischer Flüchtling an dem Simultanspiel teil. Der Schachverein Caissa trat unter anderem mit dem Wolfenbütteler Stadtmeister Wolfgang Klettke und dem U12-Bezirksmeister Anri Zozulin an. Letzterer konnte, wie auch Justin Fenz und Lydia Mross aus der Jugendabteilung des SV Caissa dank eines Sponsorings der Rechtsanwaltskanzlei am Harztorwall am Wettkampf teilnehmen. Natürlich gab sich die Großmeisterin keine Blöße. Nach und nach gewann sie an den meisten Brettern die Oberhand und konnte sich durchsetzen. Lediglich Wolfgang Klettke, Georg Merettig, Jürgen Pölig von Caissa Wolfenbüttel, Thomas Retzlaff von den SF Fallersleben und Hartwig Hake vom ESV Göttingen konnten sich gegen die Großmeisterin ein Remis erkämpfen. Nachdem als Letzter auch der 10-jährige Justin Fenz nach langem und verbissenem Kampf um 15.34 Uhr aufgeben musste, stand das Endergebnis von 17.5 zu 2.5 für die Großmeisterin fest.

Die zwischendurch aufgekommene Frage, wie viele Kilometer die Großmeisterin in den über fünf Stunden Spielzeit zurückgelegt hatte, konnte vor Ort dann nicht mehr geklärt werden. Jedoch muss man zur Bewältigung eines solchen Wettkampfes auch seine körperlichen Reserven abrufen, um die Konzentration aufrechtzuerhalten.

Der SV Caissa Wolfenbüttel bedankte sich bei der Großmeisterin mit dem Buch „Wolfenbüttel – Lessing, Likör und Lebenslust“ und einem Blumenstrauß. Der Verein hofft, dass die in Braunschweig wohnende Nationalspielerin durch den Bildband die schöne Stadt Wolfenbüttel noch ein wenig kennenlernen kann.

Bericht von: Christian Schulz (SV Caissa Wolfenbüttel)

Weitere Fotos befinden sich auf der Webseite des SV Caissa Wolfenbüttel in einer Fotoshow

ChessBase
ChessBase
NSV-Grandprix
Turnierarchiv/-anmeldung

08. bis 10. Juli
4. Peiner Schach-Kongress
Ausschreibung | Anmeldung

12. bis 14. August
Kurt Pape-Open in Hameln
Ausschreibung | Anmeldung

19. bis 21. August
Lessing-Open in Wolfenbüttel
Ausschreibung | Anmeldung

28. bis 31. Oktober
Schach-Open in Leer
Ausschreibung | Anmeldung | Turnierseite
LEM 2022
Die Landesmeisterschaft wird auf eine unbestimmte Zeit verschoben und wird wegen des Aussetzens des Präsenz-Spielbetriebs nicht im Januar 2022 stattfinden können.
DWZ Suche
Top 100 | Top Frauen
Neue Auswertungen
DWZ Berechnung