Aktuelle Downloads
SinN November (PW: 112019)
SinN September (PW: 092019)
Ausbildungsangebote


ChessBase
ChessBase


LEM 2020
Die Landesmeisterschaft wird vom 2. bis 5. Januar 2020 in Verden gespielt. Das Open wird in drei DWZ-Gruppen ausgetragen.
Ausschreibung | Ergebnisse | Fotos
Schnellschach Meisterschaft (1.1.)


NSV-Grandprix 2019
Turnierarchiv/-anmeldung
04. bis 07. Juli
Langenhagener Sommeropen
Ausschreibung | Ergebnisse A|B

05. bis 07. Juli
Ems-Vechte-Cup in Lingen
Ausschreibung | Ergebnisse A|B

12. bis 14. Juli
3. Peiner Schach-Kongress in Peine
Ausschreibung | Ergebnisse

03. bis 11. August
Lüneburger Schachfestival
Ausschreibung | Ergebnisse Logo

23. bis 25. August
Lessing-Open in Wolfenbüttel
Ausschreibung | Ergebnisse A|B

23. bis 25. August
Wieste-Cup in Sottrum
Ausschreibung | Ergebnisse

31. Oktober bis 03. November
Schach-Open in Leer
Ausschreibung | Ergebnisse A|B|C

15. bis 17. November
Andreas-Schaar-Gedenkturnier
in Nordhorn
Ausschreibung | Ergebnisse


Schlagzeilen RSS-Feed
DSBFaszination Schach - Schachtage im Allee-Center Essen
DSBDie ersten Schachclubs
DSBProblemschachaufgabe 455
DSBFaszination Schach - Schachtage im Allee-Center Remscheid
DSBProf. Norbert Pfitzer gewinnt ?Carl Carls Memorial?
(5)NSV-Ausbildungsangebote
(1)Tages-Training der Bezirksschachjugend
NSJVorabfreiplätze DJEM 2020
(3)Jugendserie in Goslar am 18. Januar


DSB- und NSV-Ligen
1. Bundesliga, 2. BL, Oberliga
Landesliga Nord
Landesliga Süd
Verbandsliga Nord
Verbandsliga West
Verbandsliga Ost
Verbandsliga Süd


Bezirksligen
Bezirk 1 Bezirk 2 Bezirk 3 Bezirk 4 Bezirk 5 Bezirk 6 vergrößern


Mitgliedermeldung
Zum Online-Portal


Michael S. Langer ehrt Speller Schachfreunde

Sonntag, 29. Dezember 2019, von Benjamin Löhnhardt unter Allgemein

Anlässlich des Weihnachtsturniers der SF Spelle ehrte der NSV-Präsident langjährige Vereinsmitglieder für 25- und 40- jährige Mitgliedschaft. In seiner Laudatio erwähnte Michael S. Langer, das die Schachfreunde Spelle in diesem Jahr das 40-jährige Vereinsjubiläum feierten und bekannt geworden sind durch das Speller Mädchenschachturnier, welches in diesem Jahr zum 27. Mal stattgefunden hat. Besonders geehrt wurden Georg Gohlke, Rudolf Ginten und Josef Ginten, die mit Gold ausgezeichnet worden sind. Diese drei genannten gehörten 1979 zu den Vereinsgründern. Mit Silber wurden geehrt: Christian Haumer, Christian Kohle, Siegfried Löcken und Kai Sloot. Christoph Determann und Holger Löcken waren entschuldigt und werden zu einem späteren Zeitpunkt geehrt.

v.l.n.r.: Georg Gohlke, Rudolf Ginten, Steffen Ginten (in Vertretung für Josef Ginten), Klaus Focks (Vorsitzender SF Spelle), Siegfried Löcken, Christian Kohle, Michael S. Langer, Kai Sloot, da hinter Stefan Kewe (NSV) und Christian Haumer (Quelle: Michael Scholz)

Nach Informationen von: Stefan Kewe

Weihnachtsgrüße des NSV 2019

Sonntag, 22. Dezember 2019, von Benjamin Löhnhardt unter Allgemein

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde in Niedersachsen und darüber hinaus!

Und schon wieder ist es so weit!

Es ist an der Zeit, inne zu halten und das Jahr 2019 mit den besten Wünschen sowohl zum Weihnachtsfest als auch zum Jahreswechsel abzuschließen.

Ich möchte diesen besonderen Moment des Jahres dazu nutzen, um mich ganz herzlich bei allen VorstandskollegInnen für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr zu bedanken. Erweitern möchte ich mein Dankeschön in Richtung all der zahlreichen Schachfreundinnen und Schachfreunde, die sich in allen Ebenen des NSV für unser gemeinsames Hobby engagieren.

Ich blicke kurz zurück und behaupte mal, dass wir in diesem Jahr viel bewegt haben.

  • Mit Geldern der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung haben wir gemeinsam mit Chessbase die Leistungssportinitiative schlechthin auf den Weg gebracht. Unser neuer Berater ist der derzeit weltbeste Trainer Rustam Kasimjanov! Der erste Workshop mit ihm Anfang November in Hannover war für alle Teilnehmer ein herausragendes Erlebnis und eine nachhaltige Erfahrung, auf welchem Level Schach vermittelt werden kann.
  • Aus Mitteln unseres Haushaltes, auch unterstützt durch Gelder der Lotto-Sport-Stiftung haben wir ein IM-Turnier, einen B-Trainer-Lehrgang und last but not least unseren bestbesuchten C-Trainer-Lehrgang aller Zeiten durchgeführt (Ausbildungsangebot).
  • Und noch einmal ein Dankeschön an die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung. Wir konnten mit treuhänderisch verwalteten Mitteln viele öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen und Maßnahmen unserer Vereine finanziell und personell unterstützen. Wir haben die Anträge zur Fortsetzung dieser erfolgreichen Vereinsförderung für das Jahr 2020 bereits auf den Weg gebracht.
  • Unser Standing im LSB hat inhaltlich im jetzt ablaufenden Jahr und finanziell (wirksam ab 2020) beeindruckende Dimensionen angenommen. Das im LSB eingeführte Kennzahlensystem zur Mittelverteilung verschafft uns ab 2020 ganz neue Möglichkeiten der Verbandsarbeit. So können wir dann auch erstmals hauptamtliche Unterstützung (des niedersächsischen Turnerbundes) zur Umsetzung unserer Ideen und Aufgaben in Anspruch nehmen.

Und was passiert zu Anfang eines Jahres immer?

  • Unsere LEM 2020 steht, während ich diese Zeilen schreibe, schon direkt vor der Tür. Und wieder mussten wir pünktlich am 15.12. unsere Anmeldefenster schließen. Euer Andrang ist überwältigend. Danke!

Ich wünsche allen Schachfreundinnen und Schachfreunden ein besinnliches Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020!

Ihr/Euer

Michael S. Langer

Präsident Niedersächsischer Schachverband e.V.

Endlich!?

Montag, 16. Dezember 2019, von Benjamin Löhnhardt unter Allgemein

Kevin Högy, Mitarbeiter der Deutschen Schachjugend, war einer der Teilnehmer unseres Auftakts der Zusammenarbeit mit dem derzeit erfolgreichsten Trainer der Schachwelt. Er hat sowohl für die Homepage des Deutschen Schachbundes als auch für die Zeitschrift „Jugendschach“ aus erster Hand dargestellt, wie er den Workshop Anfang November in Hannover wahrgenommen hat.

Ich selbst möchte seinen Artikel inhaltlich noch um den Aspekt der Zusammenarbeit zwischen ChessBbase und dem NSV erweitern. Ich zitiere hierzu einen Auszug aus unserem erfolgreich gestellten Antrag an die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung:

Technisch werden alle Trainingseinheiten mit der international führenden Schachsoftware ChessBase umgesetzt und im Gegensatz zu den üblichen Ausbildungsformaten wird die durchgängige Digitalisierung aller Inhalte und Trainingseinheiten angestrebt. In einer Kombination aus mehrtägigen Seminaren im Landessportbund, Onlineseminaren, Hausarbeiten und Fernanalysen soll über einen Zeitraum von drei Jahren die Teilnehmer intensiv, innovativ und nachhaltig auf höchstem Niveau gefördert werden und die persönliche Entwicklung jedes Teilnehmers durch die Leiter aktiv begleitet und dokumentiert werden.

Bereits im Startworkshop erhielten alle Teilnehmenden ihr Gesamtpaket (ChessBase 15, diverse Datenbanken) zur eigenen Verwendung. Sämtliche Aktualisierungen dieses Paketes kommen im Projektzeitraum on the top!

Wir freuen uns gemeinsam mit unserem Kooperationspartner ChessBase auf die erfolgreiche Fortsetzung unserer Arbeit in den nächsten Jahren! Und last but not least: Herzlichen Dank an die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung!

Michael S. Langer

Präsident Niedersächsischer Schachverband e.V.

Anmeldestopp für LEM 2020

Samstag, 14. Dezember 2019, von Benjamin Löhnhardt unter Allgemein

Wir haben unsere Teilnehmergrenze bei der LEM 2020 erreicht und daher die Anmeldung gestoppt. Eine Anmeldung zur Landeseinzelmeisterschaft ist daher nicht mehr möglich! Anmeldungen zur Schnellschacheinzelmeisterschaft am 01.01.2020 sind bis zur Teilnehmerzahl von 100 weiterhin möglich (derzeit 60).

Wir freuen uns auf ein tolles Turnier Anfang Januar!

Jarno Scheffner holt mit „Team Europa“ Gold

Donnerstag, 12. Dezember 2019, von Benjamin Löhnhardt unter Allgemein

In den vergangenen Tagen verweilte Jarno Scheffner vom SK Nordhorn-Blanke als Mitglied des Team Europa bei der ersten Olympiade für Menschen mit einer Behinderung. Das Turnier fand und findet noch bis Samstag im türkischen Ankara statt. Neben den Kontinent-Auswahlen aus Asien, Afrika, Amerika und Europa gibt es auch ein Russisch-Türkisches Team. Die Partien können live verfolgt werden.

Mit großen Namen ist auch das Organisationsteam der ersten Olympiade gespickt. Nicht nur der bekannte deutsche Großmeister Thomas Luther gehört dazu, der im Übrigen den Kontakt zu Jarno hergestellt hat, sondern auch der Ex-Weltmeister und Schachlegende Anatoly Karpov gehört zum Orga-Team.

In 6er Mannschaften wird und wurde um Punkte gekämpft. Jarno holte für sein Team in Runde 1 gegen den Russland-Türkey Kombination den ersten Brettpunkt. Am Ende siegte sein Team mit 4-2 Punkten!

Jarno Scheffner vor der ersten Runde (Quelle: Jarno Scheffner)

 

Die zweite Runde ging gegen Amerika. Unglücklicher hat Jarno wohl selten eine Partie verloren. Eigentlich ging es nur auf ein Tor ehe ein haarsträubender Fehler seine Partie kostete. Dennoch setzten sich die Europäer erneut mit 4-2 durch.

In der dritten Runde gab es den Kameraden spielfrei.

Heute ging es gegen die bis dahin Führenden Team aus Asien, die allerdings auch einen Mannschaftskampf mehr gespielt hatten. In einer wilden Angriffspartie kam Jarno mit seinem Angriff nicht ganz durch und veropferte sich etwas. Am Ende holte er dennoch noch ein Dauerschach heraus. Sein Team hingegen, angeführt von dem Ukrainer IM Igor Yàrmonov, freute sich erneut über einen 4-2-Erfolg.

Dadurch ist dem Team um den Nordhorner, die Goldmedaille schon vor der letzten Runde nicht mehr zu nehmen.

Quelle: Jarno Scheffner

Dennoch möchte das Team zum Abschluss gegen das Afrikanische Team am morgigen Freitag nochmal eine gute Leistung ablegen.

Nach Informationen von: Fabian Stotyn

SinN 11-2019 erschienen

Sonntag, 24. November 2019, von Benjamin Löhnhardt unter Allgemein

Die neue Ausgabe der SinN 11-2019 (Passwort: 112019) ist veröffentlicht worden.

Die neue SinN 11-2019 ist an den Mailverteiler gesendet worden. Wenn Sie auch die neue SinN regelmäßig per Email bekommen möchten, senden Sie bitte eine Mail an: redaktion@nsv-online.de.

Eintragen in die Liste: Mail mit Betreff „Subscribe“ oder „Abo“ oder „eintragen“ (oder ähnliches).  Austrage aus der Liste: Mail mit Betreff „Unsubcribe“ oder „kündigen“ oder „austragen“ (oder ähnliches).

Die SinN per Email ist ohne Passwort, die Download-SinN auf der NSV-Seite ist kennwortgeschützt.

Wenn Sie Berichte für die Verbandsnachrichten haben, dürfen Sie mir diese auch zur Veröffentlichung schicken.

Herzliche Grüße!

Holger Buck

Redaktion SinN – Schach in Niedersachsen

Mit IM Tobias Jugelt gibt es einen neuen Sieger beim Andreas Schaar Gedenkturnier

Montag, 18. November 2019, von Benjamin Löhnhardt unter Allgemein

Nach 5 spannenden Runden gab es beim Nordhorner Schachfestival 2 verdiente Sieger in den jeweiligen Gruppen (Ergebnisse vom A-Turnier sowie vom B-Turnier).

In der vierten Runde gab es zumindest an den vorderen Brettern kaum Überraschungen. So ging FM Lara Schulze (SK Lehrte) mit vollen 4 Punkten in die Schlussrunde. Verfolgt von 3 Spielern mit 3,5 Punkten. IM Tobias Jugelt (SK Bremen-Nord), Titelverteidiger Balint Balazs (Hagener SV) und Robin Bentel (Herforder SC). In den Paarungen Jugelt-Schulze und Balazs-Bentel ging es um den Turniersieg.

Am Spitzenbrett generierte sich Jugelt alsbald kleine Vorteile die er stets verbesserte und am Ende zum vollen Punkt führte.

Die Partie am zweiten Brett war schließlich die letzte noch laufende Partie des Turniers. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts und hatten am Ende beide unter 30 Sekunden Zeit auf der Uhr. In der zweiten Zeitnotphase konnte Balazs durch eine taktische Abwicklung in ein Endspiel mit Mehrbauern abwickeln, welches er schließlich gewinnen konnte. Aufgrund der schlechteren Feinwertung reihte er sich hinter Jugelt ein und wurde zweiter. Somit hieß der neue Sieger Tobias Jugelt.

Schulze fiel durch die Niederlage auf den dritten Platz ab, den sie noch mit Andreas Hoppe (Hagener SV) teilen musste. Beide hatten auch die gleich Feinwertung. Geld teilen ist einfach, beim Pokal ist das schon schwieriger, somit spielten beide eine Armageddon-Partie und die zahlreich gebliebenen Schachfreunde bekamen nochmal gute Unterhaltung geboten. Schulze musste dabei mit weis gewinnen, während Hoppe ein Remis genügt hätte. Im Endspiel setzte schließlich die Lehrterin die Akzente und holte den vollen Punkt und damit den Pokal.

Die Preisränge komplettiert mit 4 Zählern Mathis Trätmer (Porta Westfalica) auf Rang 5.

Erfolgreichste Spieler des ausrichtenden Verein SK Nordhorn Blanke waren die Landesligaspieler Hans-Joachim Schrader und Jarno Scheffner mit jeweils 3,5 Punkte und den Rängen 9 und 10.

Da mir als Jugendwart des Vereins auch die Jugend besonders am Herzen liegt, möchte ich 3 Jugendliche auch nochmal besonders erwähnen. Alle 3 konnten hohe DWZ-Gewinne verbuchen:

WCM Luisa Bashylina (SG Solingen). Sie kam mit 3,5 Punkten auf dem geteilten 10.Rang ins Ziel. Besonders stark war der Sieg in Runde 2 gegen Arno van Akkeren (SK Nordhorn Blanke)

Jonas Rempe (Doppelbauer Kiel) war der dritte Spieler der sich ebenfalls mit 3,5 Punkten auf den zehnten Platz einfand. Herausragend sein Schlussrundenremis gegen den an Position 4 gesetzten Marcus Müller (SC Garching).

Anna Wilmink (SK Nordhorn Blanke. Die 11-jährige überzeugte mit starkem Schach und hätte um ein Haar in der Schlussrunde noch was Zählbares mitgenommen. Aber auch die 2 erspielten Siege gegen einen hohen Gegnerschnitt waren super. Der Lohn sind über 60 DWZ-Punkte (der höchste Gewinn im A-Open). Besonders stolz darf sie über den Sieg in der vierten Runde gegen Dr. Benedikt Tondera (SG Eilenriede) sein. Immerhin hatte Tondera in der ersten Runde für die erste Turnierüberraschung gesorgt, als er den Setzlistendritten CM Fabian Stotyn schlagen konnte.

In der B-Gruppe gab es mit Alber Merkon (Minerva) nach 4 Runden noch einen Spieler mit allen Punkten. Verfolgt wurde er von Wiebke Veelders (SK Nordhorn Blanke) und Yann Solich (SV Lingen) mit jeweils 3,5 Zählern. Die Spitzenpaarungen waren schließlich. Merkon – Solich und Veelders – Eduard Schal (SC Steinfurt).

Am Spitzenbrett einigte man sich relativ früh auf ein Remis, während am zweiten Brett über 4,5 Stunden um jeden Centimeter gekämpft wurde. Am Ende verlor Veelders unglücklich im Endspiel und rutschte auf Rang 8 ab. Schal hingegen kam so noch als zweiter ins Ziel gefolgt von Solich. Vierter wurde mit ebenfalls 4 Punkten Hannes Kruse (SK Nordhorn-Blanke) und Platz 5 belegte Moustafa Wati (SV Lingen).

Als Vertreter des NSV war Jan Salzmann (SK Lehrte) vor Ort und stellte sich nicht nur dem gut besetztem A-Open sondern ergriff vor der letzten Runde kurz das Wort um den Verantwortlichen um den 1.Vorsitzenden Hartmut Stinn im Namen des NSV für die tolle Durchführung des Turniers zu danken.

Wie bei jedem NSV Grand-Prix-Turnier werden 5 Chessbase-Gutscheine verlost.

Glücksfee Bente Zöllner (Stader SV) zog schließlich u.a. die beiden Spieler die mit ihrer Armageddon-Partie zuvor noch im Mittelpunkt standen und fantastisch gelöst haben (es sollte einfach so sein :))

Die Verantwortlichen freuen sich jetzt schon darauf im kommenden Jahr Mitte/Ende November das folgende 9. Andreas Schaar Gedenkturnier ausrichten zu dürfen und hoffen auf einen erneut hohen Zuspruch aus Norddeutschland, NRW und den Niederlanden.

Nach Informationen von: Fabian Stotyn



News-Archiv

2020: Jan
2019: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2018: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2017: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2016: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2015: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2014: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2013: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2012: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2011: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2010: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2009: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2008: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2007: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2006: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
2005: Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez